Im Härtetest: Performance Pants von Incrediwear

0
1070

Der erste Blick auf die Performance Pants von Incrediwear ist unspektakulär. Eine schlichte schwarze Hose eben. Aber bei Incrediwear geht es ja nicht um Optik, sondern vielmehr um das, was in der Bekleidung steckt.

Leider fällt die erste Anprobe etwas unzufriedenstellend aus, denn die Hose ist schlicht und ergreifend am Bund viel zu weit und rutscht daher bei Bewegung. Meines Erachtens hätte ich die Performance Pants wohl eine Größe kleiner benötigt, obwohl ich laut Herstellerangaben bei Größe L genau richtig aufgehoben bin. Diese Erfahrung deckt sich mit den Erfahrungen einer Profi-Triathletin, die parallel zu mir während einer längeren Phase Incrediwear ausprobiert hat. Unsere männlichen Tester waren mit den Größenangaben zufrieden, solange diese grundsätzlich auf eine Nummer kleiner zurück gegriffen haben.

Die Recovery Leg Sleeves im Einsatz

Der Test:
Der Test der Performance Pants von Incrediwear kommt insofern genau richtig, als ich mir im August einen Bänderriss im Knie zuzog und seither mehr oder weniger immer mit Schmerzen und auf Sparflamme trainierte. Die Hose sollte und konnte bei mir also all ihre Stärken ausspielen. Zunächst lässt sich ganz klar sagen, dass ich selten eine Performance Hose getragen habe, die so bequem, weich und anschmiegsam ist – auch hier deckt sich mein Empfinden mit dem der Profi-Triathletin. Einige Laufeinheiten hat die Performance Pants von Incrediwear mich begleitet und sie war definitv ein sehr guter Begleiter. Ob es an der Motivation, dem fortgeschrittenen Heilungsprozess oder der Hose lag, das Knie muckte weniger. Wahrscheinlich war es eine Kombination aus verschiedenen Faktoren (spezielle Übungen, Physio …), aber die Incrediwear Pants hat sicher ihren Teil zum Heilungsprozess beigetragen. Wenn man mal „hinter die Kulissen“ blickt, sprich einen Blick riskiert, wie Incrediwear funktioniert, so macht das zunächst Gefühlte durchaus Sinn.

Incrediwear ist keine Kompressionsbekleidung, das Geheimnis der Textilien beruht auf Reaktion von Körperwärme und den natürlichen Elementen Germanium und Kohlenstoff. Die Elemente sind als Nanopartikel in die Textilien eingebettet und somit wird das Gewebe stimuliert und die Durchblutung erhöht. Eine verbesserte Durchblutung wirkt sich bekanntermaßen positiv auf den Regenerationsprozess des Körpers aus. Heilungsprozesse werden gefördert, Schmerzen gelindert und die Regeneration beschleunigt. Soweit die Theorie.

Nach dem Training ist immer auch vor dem Training

In der Praxis entfaltete die Incrediwear Performance Pants in unserem Test vor allem in der Phase der Regeneration, also nach dem Training spürbar volle Wirkung. Dies zumindest meine Erfahrung während der Testphase. Spürbar wärmte die Hose die müden Beine und machte sie somit fitter für den nächsten Einsatz. Die Hose war so bequem, dass sie am liebsten gar nicht mehr ausgezogen werden wollte. Ich bin nun wahrlich keine Freundin von Kompressionsbekleidung, da ich mich immer eingeengt und unwohl fühle und schon lange auf der Suche nach einer Alternative war, die meiner Muskulatur etwas Gutes tun kann. Incrediwear ist für mich eine willkommene Alternative, wenn es um maximale Bequemlichkeit zur Förderung der Regeneration geht.

Die Produktpalette von Incrediwear für den Running Bereich umfasst übrigens natürlich nicht nur die Performance Pants, sondern auch auch eine kurze Variante, sowie Calf Sleeves, Knee Sleeves, Arm Sleeves und Legsleeves sowie eine breite Produktpalette für viele andere Sportarten.

Fazit:
Die Incrediwear Performance Pants überzeugte mit „leisen Tönen“, denn im Vergleich zu Kompressionsbekleidung spürt man lediglich Wärme, dafür war diese aber spürbar angenehm und regenerativ. Das Material ist absolut komfortabel, allein die Größenangaben sollten – zumindest im Damenbereich – noch einmal überarbeitet werden.

Mehr über INCREDIWEAR


Überblick der Rezensionen
Tragekomfort
10
Funktionalität
9
Verarbeitung
9
Passform
7
Innovation
10

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

achtzehn − 2 =