Digital statt lokal: Atomic und Salomon verzichten auf ISPO Munich

0
414

Als Teil einer neuen Partnerschaft haben Salomon und Atomic ihre bisherigen Messestrategien überdacht und sich entschieden, nicht bei der ISPO MUNICH 2018 auszustellen.

Als „neue Ära der Zusammenarbeit“ wird der Verzicht der Messepräsenz auf der ISPO Munich 2018 sowohl von den beiden Marken der Amer Sports Gruppe Salomon und Atomic als auch von der ISPO Gruppe bezeichnet. Statt einer Messepräsenz haben die beiden Marken eine „neue Omi-Channel-Strategie“ in den Mittelpunkt gerückt, in dessen Mittelpunkt ihre Zusammenarbeit mit der ISPO Gruppe in Form eine 365-Tage Plattform intensiviert werden soll. In der offiziellen Pressemitteilung heißt es weiter: „Vor dem Hintergrund eines veränderten Marktumfelds mit deutlich gewandeltem Konsumentenverhalten und veränderten Erwartungen der Handelspartner, haben Salomon und Atomic das traditionelle Messe-Marketing sowie die Online-Business-Lösungen der ISPO neu bewertet. Als Teil der neuen Partnerschaft haben beide Marken ihre bisherigen Messestrategien überdacht und sich entschieden, nicht bei der ISPO MUNICH 2018 auszustellen.“ Profitieren von der neuen Strategie sollen sowohl Verbraucher als auch Händler. Der Ansatz der neuen Partnerschaft zwischen der ISPO und den Amer Sports Marken: „„Den Verbraucher im Blick und auf den Handel konzentriert“.

„Wir begrüßen es, dass die ISPO die Veränderungen des Marktes vorweggenommen hat und neue sowie bereits etablierte Wege zur Zusammenarbeit anbietet. Damit geben wir unserer langfristigen Partnerschaft eine innovative Richtung”, sagt Jean-Marc Pambet, Präsident von Salomon. „Mit unseren Amer Sports Omni-Channel-Aktivitäten unterstützen wir unsere Handelspartner auf der Grundlage ihrer individuellen Bedürfnisse vom Einkauf bis zum Verkauf. Dazu gehören Initiativen zur Konsumentenaktivierung, Verleihgeschäft und die Entwicklung gemeinsamer Digital-Strategien. Infolgedessen haben wir uns entschlossen, unsere Ressourcen von der klassischen Messebeteiligung auf diese neuen Aktivitäten zu verlagern”, sagt Armin Fuchs, Amer Sports General Manager für EMEA.

„Seit 2010 hat die ISPO ihr Portfolio kontinuierlich von einem reinen Messe-Veranstalter zu einem ganzjährigen Dienstleister für die globale Sportbranche entwickelt”, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, dem Veranstalter der ISPO. „Das ISPO-Portfolio an Messen und Business-Lösungen erlaubt es heute Unternehmen ihre B2B-Kunden genauso zu erreichen wie Endverbraucher. Das ist an 365 Tagen im Jahr, on- und offline möglich. Aufgrund des veränderten Konsumentenverhaltens und der Einzelhandelsumgebung ist es für uns wichtig, neben Messen auch ganzjährige Dienstleistungen anzubieten, die Unternehmen dabei unterstützen, sich mit allen Stakeholdern über die gesamte Wertschöpfungskette bis hin zu den Verbrauchern zu vernetzen und auszutauschen. Wir sind begeistert, dass zwei starke Marken wie Atomic und Salomon offen sind, um mit uns eine neue Phase der Zusammenarbeit zu erkunden.“

Die neue strategische Kooperation konzentriert sich auf die ISPO Consumer Outreach Services wie ISPO OPEN INNOV A TION für Verbraucher-Engagement und Produktentwicklung, ISPO JOB MARKET für Arbeitgebermarketing und zur Gewinnung von Talenten, die ISPO Datenbank für Konsumentenforschung und Marketing sowie die Website ispo.com zur Veröffentlichung von B2B- und Verbraucherinformationen während des gesamten Jahres.

Mehr über Amer Sports Deutschland GmbH


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

12 + neun =