Nachdem Volcoms Mutterfirma Kering bereits 2012-2016 seine Ziele zur Nachhaltigkeitsförderung bekannt gab, gibt nun auch Volcom selbst einen Einblick in die eigene Entwicklung auf diesem Gebiet.

Da sich die bisher verfolgten Ziele stetig bewährt haben, fokussiert sich Volcom auch in Zukunft auf bestehende Initiativen zur Nachhaltigkeit. Basierend auf diesem fortschrittlichen Denken wird nun das neueste Programm präsentiert – New Future. Der Gedanke zur Nachhaltigkeit machte sich bereits 2005 in der Philosophie von Volcom bemerkbar. Vor etwa drei Jahren stimmte das Label seine Prinzipien mit denen von Kering ab und legte somit den Grundstein für eine Reihe der heute zu verfolgenden Ziele: Unternehmung einer jährlichen umweltbedingten Gewinn- und Verlust-Analyse (kurz „E P&L Analyse“), die Reduzierung von Emissionen, Müll und Wasser sowie die Deep Blue™ Zertifizierung der Volcom Surf-Events.

tct2016champs_kyletoth_1Mittlerweile hat sich Volcom vier E P&L Analysen unterzogen, die Verwendung von PVC in der Zuliefererkette wurde komplett eingestellt. Der Anteil an nachhaltigen Materialien in der Produktherstellung wurde deutlich erhöht und Volcom erhielt sogar das Deep Blue™ Zertifikat der Non-Profit-Organisation „Sustainable Surf“ für größere Surf-Events wie zum Beispiel den Volcom Pipe Pro.Durch die Nutzung der E P&L Analysen und die Zusammenarbeit mit Kering konnte Volcom durch wertvolle Erkenntnisse die Lieferkette optimieren und gleichzeitig negative Auswirkungen auf die Natur verringern. Die Erfahrung, die aus diesen Denkansätzen resultiert, lenkt die Nachhaltigkeitsstrategie des Labels unter dem Titel „New Future“ in eine entscheidende Richtung.

Das „New Future“-Programm ist eine Art 360-Grad-Nachhaltigkeitsplan, der sich aus Volcoms Ansichten zur Erhaltung der Meere, einem stabilen Klima und einer bewussten Gesellschaft zusammensetzt. Eine stets bedachte Produktion und einflussnehmende Analysen (E P&L) stehen sinnbildlich als Wegweiser in Volcoms  „New Future“. Durch die aufgearbeitete und weiterentwickelte Zielsetzung richtet Volcom das Augenmerk auf eine bessere Rohstoffbeschaffung – unter Einbindung und Berücksichtigung von recycelten Materialien und organischen Stoffen, der Weiterverarbeitung von Altware, dem Einfluss der Firmenphilosophie sowie einer „New Future“-Weiterbildung für alle Angestellten. Zudem freut sich Volcom über die Unterstützung des ehemaligen „Sustainability – The Underswell“-Chefs Derek Sabori, der das Label durch seine Erfahrung mit einer beratenden Funktion unterstützen wird.

„Da unser Streben immer weiter in die Tiefe geht, wollen wir unseren Fokus auf einen bedeutungsvollen Pfad lenken, bei dem wir unser Engagement für eine pflichtbewusste Produktion hervorheben, mit einem hervorragenden Ergebnis bei E P&L Analysen überzeugen und mit unseren Kunden perfekt harmonieren. Wir glauben daran, dass durch unser „New Future“-Programm genau das erreicht werden kann“,  meint Todd Hymel, CEO Volcom. Volcom ist seit 2014 Mitglied der „Fair Labor Association“ und teilt sowohl das „New Future“-Programm und alle weiteren Updates zum Thema Nachhaltigkeit auf volcom.de/sutainability.

Mehr über Volcom S.A.S.
Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort