Treffen der Elite des Trailrunnings – die Golden Trail Series

0
256
(c)Jordi Saragossa

Das einzigartige Konzept der Golden Trail Serie hat es zum ersten Mal geschafft, die besten Läufer auf der ganzen Welt zu vereinen.

Für sie ist die Serie eine „Traum-Tour“ innerhalb der Wettkampfszene. Vergangene und gegenwärtige Mountain Running und Skyrunning Weltmeister, Legenden, Speedsters und die Besten der Besten haben zugesagt, um gegeneinander anzutreten.

“Ich freue mich riesig über die Golden Trail Serie, weil sie die besten Wettkämpfe, an denen jeder teilnehmen möchte, vereint“, sagt Salomon Athlet Kilian Jornet, der von vielen als der weltbeste Allround Trailrunner und Ausdauersportler angesehen wird. „Ich bin begeistert, weil das Niveau sehr hoch sein wird. Die besten Läufer nehmen daran teil, somit wird das Niveau der Wettkämpfe einzigartig sein.

Außerdem ist auch jedes einzelne Rennen etwas Besonderes – wie zum Beispiel das Zegama mit seinem Ambiente, das schnelle Sierre-Zinal, Pikes Peak ging in die Geschichte ein als dritter Marathon in den Vereinigten Staaten und Ring of Steall bietet eine erstaunliche Landschaft und technischen Passagen. Jedes Rennen hat etwas Verrücktes. Cool ist auch das letzte Rennen auf dem Otter Trail in Südafrika, das zugleich ein Solidaritätsprojekt ist. Wir werden alle zusammen sein, nicht nur um ganz egoistisch ein Rennen zu gewinnen, sondern, um anderen Menschen zu helfen. Die Golden Trails Serie vereint die prestigeträchtigsten und legendärsten Kurzstreckenrennen – Zegama in Spanien, The Mont Blanc Marathon in Chamonix, Sierre-Zinal in der Schweiz, Pikes Peak Marathon in den USA und den Ring of Steall Skyrace in Schottland.

(c)Philipp Reiter

Um in die Gesamtwertung zu kommen und am großen Finale teilnehmen zu können, ist es notwendig, an drei der fünf Rennen teilzunehmen. Damit ist garantiert, dass die Elite mehrmals aufeinander trifft und so in jedem Rennen eine extrem wettbewerbsfähige Startaufstellung garantiert werden kann. Nach den fünf Rennen wird die Top 10 der Gesamtwertung  – mit einer Person ihrer Wahl – zum großen Finale, dem Otter Trail in Südafrika, eingeladen. Jedes Rennen ist einzigartig und bietet eine spezielle Art der Herausforderung. Das bedeutet, dass die Vorteile und Favoriten in jedem Rennen wechseln werden, abhängig von den jeweiligen Stärken der Läufer. Die Rennen bieten Kletterpassagen, Abhänge, flaches und technisches Gelände. Letztendlich gewinnt allerdings derjenige Läufer die Gesamtwertung, der sich in den vielseitigsten Terrains zu Hause fühlt.

Gleichheit und ein beispielloses Preisgeld
Das Ziel der Serie besteht darin, Gleichheit für all diese Ausnahmetalente zu gewähren, indem die ersten fünf Männer und Frauen eines jeden Rennens das gleiche Preisgeld in Höhe von 1000 € erhalten. Darüber hinaus erhalten die Top 10 der Männer sowie der Frauen in der Gesamtwertung, 5000 €, wenn sie am Finale teilnehmen, zu dem sie mit der Begleitung ihrer Wahl eingeladen werden. Eine achttägige Traumreise nach Südafrika, dem Austragungsort des großen Finales bei dem der oder die Gewinnerin gekürt und der Sport gefeiert wird.

Mit spektakulären Prämien ein ethisches Zeichen setzen
Außergewöhnliche Boni bringen außergewöhnliche Bedingungen mit sich. So müssen die besten zehn Männer und Frauen eines jeden Rennens am strengsten Anti-Doping-Programm der heutigen Sportwelt teilnehmen. Um mögliche Abweichungen erkennen zu können, müssen sich die Athleten einen Monat sowie einen Tag vor dem Rennen einer Blutuntersuchung stellen. Sobald die Ergebnisse des Dopingtests vorliegen, werden die Bonussummen an die Athleten vergeben. Die wohl radikalste Veränderung ist sicherlich die Ablehnung von TUEs auf Basis von Kortikosteroiden während der gesamten Serie. Dadurch ist der Wettbewerb zwischen den Athleten so ehrlich wie möglich und Zweifel an der Leistung des Einzelnen können beiseite geschafft werden. Trail Running ist immer noch ein „sauberer“ Sport, ein Modell, dem man folgen und, das man aufrechterhalten sollte.

Ein humanitäres Ziel
Da die Top fünf bereits während der gesamten Saison gut prämiert werden, wird der große finale Bonus, auf Wunsch der Athleten*, humanitäre Zwecke zugute kommen. Die ersten fünf Männer und Frauen erhalten jeweils 1000 € für ihre Anliegen. Zusätzlich zu diesen Boni kann die Community außerdem Geld in einen „gemeinsamen Topf“ geben, der zu gleichen Teilen auf die 20 Verbände aufgeteilt wird, die von den Finalisten ausgesucht wurden. Das die Athleten nicht nur für sich selbst laufen, ebnet eine neue und visionäre Herangehensweise an den Sport.

“Jede Sportart hat verschiedene wegweisende Elemente – Marken, Athleten, Organisatoren der Rennen, die Community und die Medien – und wenn die Ziele all jener dieselben sind und gegenseitiger Respekt herrscht, dann kann sich der Sport schneller entwickeln und wir können ziemlich weit kommen. Aus diesem Grund haben wir die Serie vor dem Start mit jedem Einzelnen besprochen, was sicherlich einer der Gründe dafür ist, dass das Ganze so stark unterstützt wird.“ –so Gregory Vollet, Sports Marketing Manager bei Salomon, dem Hauptsponsor der Golden Trail Series.

Mehr über Salomon Amer Sports Deutschland GmbH


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 − eins =