Südtirol Ultra Skyrace erweitert Angebot um Marathon

0
543
Foto: Harald Wisthaler

Das neu formierte Organisationkomitee vom ASV Südtirol Ultra Skyrace hat in Zusammenarbeit mit seinen Partnern SPORTLER und dem Verkehrsamt Bozen für die vierte Ausgabe des Südtirol Ultra Skyrace das Streckenangebot um eine Marathondistanz erweitert.

Erstmals wird es beim vierten Südtirol Ultra Skyrace vom 29. Juli bis 31. Juli im Rahmen des Rennens eine Strecke über die klassische Marathondistanz geben. Der sogenannte Südtirol Sky Marathon ist 42,2 Kilometer lang und weist einen Höhenunterschied von 2863 Metern auf. Die Teilnehmer auf dieser kürzesten Strecke starten in Bozen und laufen über das Rittner Horn, weiter zum Totenkirchl und von hier sanft über leicht abfallende Forstwege hinab nach Sarnthein, wo sich im Dorfzentrum das Ziel befindet. Die Athleten sind somit auf demselben Streckenteil unterwegs, wie die Teilnehmer auf der mittellangen Strecke des Südtirol Skyrace über 69 km und 3930 Höhenmeter. “Mit dem Südtirol Sky Marathon möchten wir noch mehr Athleten in unsere phantastische Bergwelt der Sarntaler Alpen und speziell auf die Hufeisentour locken. In Sarnthein herrschte in den vergangenen Jahren eine phantastische Stimmung und wir sind überzeugt, dass diese nun mit einem Zieleinlauf sogar noch getoppt wird. Viele Marathonläufer sträuben sich vor Bergmarathons, weil die Abstiege oft sehr steil sind. Wir können bei unserem Berglauf aber Entwarnung geben. Es geht sehr sanft über Forstwege ins Tal, weshalb von dieser Warte nichts gegen eine Teilnahme am Südtirol Sky Marathon spricht”, sagt Josef Günther Mair, der weiterhin für die Organisation verantwortlich zeichnet.

Das Herzstück des dreitägigen Berglaufevents in den Sarntaler Alpen bleibt weiterhin das Südtirol Ultra Skyrace. Mit einer Länge von 121 Kilometern und 7554 Höhenmetern verlangt der Extremberglauf entlang der Hufeisentor den Teilnehmern alles ab. Innerhalb von maximal 40 Stunden müssen die Extrembergläufer vom Bozner Talkessel über das Rittner Horn und die Sarner Scharte zum Latzfonser Kreuz laufen, danach geht es weiter über die Flaggerschartenhütte zum Penser Joch, wo ungefähr die Hälfte der Strecke geschafft ist. Anschließend geht es über das Gerölljoch zum Oberberg, Unterberg, Alpler Nieder und zur Hirzer Hütte. Von dort müssen die Athleten zum höchsten Punkt des Rennens aufsteigen, und zwar zur Oberen Scharte auf fast 2700 Metern, knapp unterhalb des Gipfels des Hirzers. Nun erwartet die Teilnehmer des Südtirol Ultra Skyrace noch ein langer Abstieg, vorbei am Kratzberger See zum Mittager, die Stoanernen Mandln, über Langfenn bis zum Ort Jenesien und von dort hinab auf die Talferwiesen zum Ziel, wo sie spätestens am Sonntag, 31. Juli um 14 Uhr eintreffen müssen. Die Anmeldung ist bereits geöffnet. Bis zum 30. April beträgt das Startgeld auf der Originalstrecke (121 km) 110 Euro. Die Teilnahme am Südtirol Skyrace (69km) kostet 70 Euro, jene am Südtirol Sky Marathon (42,2km) 40 Euro. www.suedtirol-ultraskyrace.it

Mehr über Südtirol Ultra Skyrace (Genossenschaft für Regionalentwicklung und Weiterbildung)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

dreizehn + 2 =