Sixtus Schliersee Alpentriathlon feiert 30. Jubiläum

0
198

Am 16. Juli fällt zum 30. Mal der Startschuss für den Sixtus Schliersee Alpentriathlon – und das mit einem deutlichen Plus an Teilnehmern.

Das Wort „Alpentriathlon“ weckt in vielen ganz persönliche Erinnerungen an harte Strapazen, Quälereien und Schmerzen, an Schweiß und Erfolge und nicht zuletzt an eine unglaubliche Regenschlacht im letzten Jahr. Der Sixtus Schliersee Alpentriathlon ist wahrhaftig etwas ganz besonderes, ohnehin fester Bestandteil der deutschen Triathlon-Geschichte und zieht daher nicht nur Athleten aus dem Oberland, dem Großraum München und vielen weiteren Ecken Deutschlands an – nein, zu seinem 30. Geburtstag kommen auch wieder verstärkt Athleten aus Österreich, Italien, Frankreich, Großbritannien und weiteren Länder an den Schliersee, um die Einmaligkeit der eindrucksvollen Kulisse zu erleben. Mit über 550 Einzelstartern und 35 Staffeln lag die Zahl der insgesamt gemeldeten Athleten zum Ende der Voranmeldung bereits über den kalkulierten und geplanten 650 Startplätzen. Kurzfristige Erweiterungen der Wechselzonen ermöglichen nun weitere 50 Plätze für Einzelstarter und 15 Staffeln, die am Samstag, den 15. Juli ab 12.00 Uhr in der Vitalwelt Schliersee in der Nachmeldung vergeben werden.

Im Vergleich zum Vorjahr kann der Veranstalter somit ein Teilnehmer-Plus von 20% verzeichnen. Christian Deissenberger, Veranstalter und Geschäftsführer der COMMUNICO GmbH ist mit dieser Entwicklung sehr zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir die nationale und internationale Reichweite der Veranstaltung und somit der gesamten Region bereits im zweiten Jahr deutlich steigern konnten. Mit der eindrucksvollen Strecke zieht der Sixtus Schliersee Alpentriathlon nicht nur Spitzenathleten an, die eine ganz besondere Herausforderung suchen, sondern bietet mit der einzigartigen Landschaft und den vielen kleinen Goodies für alle Teilnehmer eine ganz besonderen Genuss.“ So können sich alle Teilnehmer bei der Pasta Party am Samstagabend von 17.00 bis 19.00 Uhr auf hochwertige Nudeln der kleinen norditalienischen Fattoria La Vialla freuen, die im Anschluss von einem köstlichen Espresso der Rösterei Omkafé abgerundet werden. Neben Petrusquelle, Erdinger Alkoholfrei und Red Bull werden die Athleten ebenso mit Produkten der Naturkäserei Tegernseer Land versorgt und können sich nach den Strapazen auch im 30. Jahr auf den traditionellen Kaiserschmarrn im Ziel freuen.

An starken Partner mangelt es dem Sixtus Schliersee Alpentriathlon ohnehin nicht. So ist mit Xenofit Deutschland seit diesem Jahr ein neuer Ernährungspartner an Bord und der bestehende Schwimm-Partner Aqua Sphere erweitert sein Engagement und bietet in dem Zusammenhang am Samstag zwischen 12.00 und 17.00 Uhr einen umfangreichen Neopren-Test an. Ebenso kommen die Bike-Hersteller Cervélo und Airstreeem auf die kleine Triathlon Messe vor der Vitalwelt Schliersee, wo die in Neuhaus beheimatete „bike base Schliersee“ um Triathlon-Experten Stefan Hütter bei letzten Service-Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ein Highlight unter den Startern ist die Staffel der „Turbo-Chicks“ mit der Biathletin Vanessa Hinz als Schwimmerin und der Langläuferin Elisabeth Schicho als Radfahrerin. Die erfolgreiche deutsche Mittel- und Langstreckenläuferin Thea Heim wird am Ende auf die 10 KM Laufstrecke am Spitzingsee gehen. “Gemeinsam mit der Lisi und der Thea werden wir in diesem Jahr als die “Turbo-Chicks” an den Start gehen und unseren ersten Platz vom letzten Jahr in der Frauen-Staffel-Wertung verteidigen. Für dieses Jahr konnten wir als Neuzugeng die Thea gewinnen, die uns mit Ihrer Laufstärke auf den 10 Kilometern am Ende noch einmal ordentlich nach vorne bringen wird. Wenn so ein tolles Event schon direkt vor der Haustür stattfindet, dann darf man sich das nicht entgehen lassen. Wir werden mit Spaß an die Sache rangehen und unser Bestes geben”, so Vanessa Hinz.

Der Startschuss fällt wie gewohnt am Sonntagmorgen um 11.00 Uhr im Kurpark Schliersee. Nach knapp 20 Minuten werden die ersten Athleten bereits die 1,5 KM Schwimmstrecke absolviert haben. Für Zuschauer besonders gut einzusehen ist der anschließende kurze Weg in die Wechselzone, wo der Umstieg auf das Rad erfolgt und die landschaftlich schöne, aber extrem anspruchsvolle Radstrecke in Angriff genommen wird. Beim Schlussanstieg zum Spitzingsattel – dem Endgegner auf der Radstrecke mit rund 9% Steigung auf 4 Kilometern – müssen die Athleten noch einmal Kampfgeist beweisen. Hier wird wie im vergangenen Jahr die extra Zeitmessung eingerichtet, um am Ende den „König und die Königin des Spitzingsattel“ mit der besten Bergzeit zu küren. Nach dem zweiten Wechsel auf dem Kirchparkplatz am Spitzingsee gehen die Athleten auf die traumhafte Laufstrecke um die Valepper Alm und zweimal um den See, bevor die Ziellinie am Willy-Merkel-Haus überquert wird. Wer sich dann in die hochrangige Siegerliste eintragen kann bleibt abzuwarten; einige Profi-Triathleten haben sich für einen möglichen kurzfristigen Start vormerken lassen. Um 17.00 Uhr findet am Musikpavillon im Kurpark am Schliersee die abschließende Ehrung der Sieger in den unterschiedlichen Wertungsklassen statt. Ebenso werden hier die Landkreismeister gekürt, die aus den beiden Rennen des Sixtus Schliersee Alpentriathlon und des Tegernsee Triathlon ermittelt werden.

Mehr über Sixtus Werke Schliersee GmbH


Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier + 9 =