Ohrenschmaus – Soundcheck für Outdoorfreaks und Musikliebhaber

0
596
Bild: Tom Tittmann

Auch im Outdoorleben geht mit Musik alles besser und so hat unser komplettes Team die letzten Wochen mit einem Soundcheck der Bluetooth-Boxen Flip 3 von JBL, Revolve von Bose und Rockster XC von Teufel zugebracht.

Ob leise und klare Töne oder die volle Dröhnung, auch am Baggersee, beim Grillen oder Campen und Zelten oder selbst bei Wander- oder Trekkingtouren macht Musik vieles leichter und das (Outdoor)Leben angenehmer. Mit Musik geht eben alles besser, aber eben auch nur dann, wenn die Qualität der leisen und lauten Töne stimmt. Wir haben verschiedenen outdoortaugliche Bluetooth-Boxen probegehört und waren uns am Ende alle einig: Teufel überzeugt beim Rockstar XS mit einem höllisch guten Sound!

Bild: Tom Tittmann
JBL Flip 3 / Bild: Tom Tittmann

Die Unterschiede in der Funktionsvielfalt von Bluetooth Speaker sind marginal. Ob die Flip 3 von JBL, die Revolve von Bose oder eben die Rockster XS von Teufel: Alle Lautsprecherboxen sind kompakt und können einfach transportiert werden, sind robust gebaut und halten auch schon einmal einen harscheren Umgang aus. Sie sind zudem mindestens Spritzwasser-geschützt und geben nicht gleich beim ersten Regentropfen den Geist auf. Zudem können bei Teufel und JBL zwei oder mehr baugleiche Boxen miteinander verbunden werden, so dass man einen echten Stereo-Effekt erzielen und damit der Held jeder spontanen Party werden kann.

 

JBL Flip 3 / Bild: Tom Tittmann

Gravierende Unterschiede gibt es im Preis. Während JBL mit der Flip 3 um die 100 Euro zu haben ist, liegen sowohl Bose als auch Teufel bei ihren kleinen Klangwundern bei rund 200 Euro. Die Flip 3 liefert einen in dieser Preisklasse soliden Sound, bei dem es wenig zu meckern gibt. Vom Handling her angenehm, Bedienungskomfort okay. Für den Alltags-Outdoorgebrauch bietet die JBL einen guten Sound, der weder leise noch laut eklatante Abweichungen mitbringt. Ein solides Teil, bei dem man sich nicht schwer tut, gleich in eine zweiten Speaker zu investieren, auch wenn der echte Hörgenuss etwas auf der Strecke bleibt. Für eine spontane Party überzeugt die Flip 3 mit satten Bässen und einem guten Sound und schont die Geldbörse.

Bose Revolve / Bild: Tom Tittmann

Von der Revolve von Bose waren wir auch nach mehrmaligen Dauerhören und der kompletten Bandbreite, die die musikalische Welt zu bieten hat, eher enttäuscht. Zu dumpf die Bässe, zu unausgewogen der Sound, wenn es leiser zugeht. Bose spielt seine Stärken erst dann aus, wenn es laut zur Sache geht und diesbezüglich kann vor allem die Rockstar XS von Teufel nicht nur bestens mithalten. Bei aller Objektivität, die unser komplettes Redaktionsteam bewahren wollte, die Teufel Rockster XS hat uns alle umgehauen, die Revolve von Bose ziemlich enttäuscht.

 

TeufelDie Bedienung absolut simpel, der Sound absolut satt und bei voller Lautstärke macht die Rockster XS keineswegs schlapp oder verzerrt den Sound. Ob leise oder laut, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt und die Berliner Musikschmiede ist unserer Meinung nach der absolute Gewinner bei unserem kleinen Lauschangriff im Garten, beim Campen und am Baggersee. Den Style und das Design muss man mögen, uns jedenfalls hat es gefallen. Wir versprechen nicht zu viel, wenn wir schlichtweg sagen: Teufel hat uns umgehauen. Die Box liegt massiv in der Hand und steht auch bei plötzlichem Sturm und Gewitter wie ein Fels in der Brandung. Während alles andere in Sicherheit gebracht wird, das Zelt sturmfest gesichert und die Luken des Wohnwagens verschlossen werden, plärrt die Box unaufhörlich die Playlist herunter. Teufel fällt nicht und zeigt allen, wo die Hörner sitzen oder der Hammer hängt. Ob verwöhnter Ohrenschmaus oder hard and heavy, die Teufel Rockster XS beherrscht das komplette musikalische Repertoire und macht einfach nur Spaß. Für uns ist die Rockster XS das Maß der Dinge, wenn wir draußen unterwegs sind und die Überlegung liegt nahe, die Box auch bei der nächsten Rucksack Tour mitzunehmen. 

Teufel
Teufel

Abgesehen von einem vorzüglichen Sound bietet die Box eine lange Akkulaufzeit, bei der eher den Partygästen die Luft ausgeht als der Box der Saft. Zudem kann sie auch als Powerbank genutzt werden, doch um ehrlich zu sein, dafür ist die Rockster XS mit Sicherheit zu schade. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug, denn auch im Outdoorleben lautet das Motto: Mit Musik geht alles besser!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

18 + achtzehn =