Die Schwarzwaldstraße 12 in Freiburg ist ab sofort die Anlaufstelle für Kunden der Sports- und Streetwear-Marke Maloja im Breisgau: Ende März eröfnete das Label aus Bayern mit dem „BERGBLICK“ einen neuen Flagship Store in der badischen Metropole. 

Für Maloja-Gründer und Geschäftsführer Klaus Haas, der selbst im Schwarzwald aufgewachsen ist, geht damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: „Natürlich ist es etwas Besonderes, einen Flagship Store unweit meiner Geburtsstadt zu eröfnen. Das fühlt sich ein wenig so an wie nach Hause zu kommen.“

Freiburg gehört für die Chiemgauer schon seit einiger Zeit zu den besonders interessanten Standorten für einen weiteren Laden in Deutschland. Dass die Stadt im Breisgau nun tatsächlich für den siebten Flagship Store ausgewählt wurde, zeigt deutlich welchen Stellenwet Maloja der Region beimisst. „Wir wissen, dass wir im Südwesten Baden-Württembergs viele Fans haben. Ihnen bieten wir mit dem Laden in Freiburg nun die Möglichkeit, noch mehr in die Welt von Maloja einzutauchen. Neben der Funktionsbekleidung zum Biken, Klettern, Wandern, Langlaufen, Skitourengehen, Freeriden und natürlich auch einfach zum Draußensein, gibt es im BERGBLICK die komplette Streetwear-Kollektion,“ erklärt Peter Räuber, ebenfalls Gründer und Geschäftsführer sowie der kreative Kopf von Maloja.

Geführt wird der Flagship Store von Claudia und Matthias Pfeil. Die beiden Freiburger sind selbst passionierte Ausdauersportler und bringen daher viel Erfahrung im Bereich Funktionsbekleidung mit. Claudia Pfeil war zudem über zehn Jahre in verschiedensten Positionen im Textil-Einzelhandel tätig. „Für uns geht ein kleiner Traum in Erfüllung: Wir sind seit vielen Jahren begeisterte Kunden der Marke Maloja. Sie jetzt als Franchise-Nehmer mit einem Flagship Store auch repräsentieren zu dürfen, ist ein sehr schönes Gefühl“, betonen Claudia und Matthias Pfeil.

Eingerichtet ist das 100 Quadratmeter große Geschäft im typischen Maloja-Stil mit Altholz-Elementen, Vintage-Möbeln und einer gemütlichen Sitzecke mit Espressomaschine. Das Store-Konzept für die 4.50 Meter hohen Räume mit Fischgrätparkett im 1904 erbauten Jugendstil-Haus „Isola Bella“ entwickelte Susanne Stacheder. Die Umsetzung erfolgte durch Toni Grasmeier von „Die Holzwerft“ und Mitarbeiter von Maloja.

Mehr über Maloja Clothing GmbH & Co.KG

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 − 6 =