Positive Zwischenbilanz im Fünf-Länder-Verbund: Die INTERSPORT-Händler aus Deutschland, Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn verzeichnen für die ersten Monate 2019 ein Umsatzwachstum von 5 Prozent.

Umsatztreiber sind im Vergleich zum Vorjahr insbesondere die beiden größten Erlebnisbereiche Wintersport (+11%) und Outdoor (+ 6%).

Anlässlich der OutDoor by Ispo in München berichtet INTERSPORT von einem erfreulichen Jahresverlauf 2019. „Das positive Umsatzergebnis zeigt, dass unsere Händler im umkämpften Sportmarkt auf die richtigen Themen setzen“, sagt INTERSPORT-Vorstand Frank Geisler. „Mit diesem Rückenwind können wir die Veränderung zu einer kundenzentrierten Händlerorganisation weiter vorantreiben.“ Der Verbund baue in Heilbronn und Wels sein Serviceangebot für die Händler sukzessive aus und sei im Juni erfolgreich mit dem neuen Category Management-Ansatz gestartet.

Zum Stichtag per Ende Mai 2019 legt der Umsatz im Fünf-Länder-Verbund um +5% zu. Maßgeblichen Anteil daran haben die Erlebnisbereiche Wintersport (+11%), Outdoor (+6%), Running (+8%) und Fitness (+8%). Weniger gut haben die Segmente Baden/Wassersport (-16%) und Teamsport (-7%) abgeschnitten. Hier macht sich der ausbleibende Sondereffekt im Vergleich zur Fußballweltmeisterschaft 2018 bemerkbar.

Nach dem aktuellen Branchen Report Outdoor* verzeichnet der Gesamtmarkt Outdoor von 2010 bis 2018 ein Plus von 5,1% und bleibt auch für die kommenden Jahre ein Wachstumsfeld. Erste Ergebnisse aus dem neuen INTERSPORT-Sportreport für 2019** unterstützen diese Aussage. Demnach gehen rund zwei Drittel der Befragten insbesondere draußen ihrer Sportleidenschaft nach, fast drei Viertel möchten gerne in der freien Natur sein. Für die überwiegende Mehrheit der sportlich Aktiven sind die Lieblingsplätze in der Natur dabei Wald, Wiesen und Parks.

Die Detailergebnisse der repräsentativen Studie stellt INTERSPORT im September vor. Der INTERSPORT-Sportreport untersucht, wo die Interessen und die Motive der rund 118 Millionen Konsumenten im Fünf-Länder-Verbund beim Sport liegen.

Bei INTERSPORT werde man sich deshalb im Rahmen der Strategie „Best in Sports“ künftig noch stärker darauf konzentrieren, die Umsatzpotenziale der großen Erlebnisbereiche zu heben, verdeutlicht Mathias Boenke, Vorstand INTERSPORT: „Wir werden unsere Händler ganz intensiv dabei unterstützen, dass sie sich in ausgewählten Shopformaten fokussieren und mit ihrer ausgewiesenen Sportkompetenz positionieren können.“ Dazu arbeitet INTERSPORT gemeinsam mit den Händlern bereits an umfangreichen Flächenkonzepten inklusive 360-Grad-Kampagnen in der Kundenansprache. So ist beispielsweise für Anfang 2020 erstmals für den deutschen Markt ein TV-Spot geplant.

Mehr über Intersport

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × 5 =