“Imperator” gewinnt Kreativwettbewerb Red Bull Drahtesel

0
167

Im Rahmen des Monnem Bike Festivals wurde der Gewinner des Kreativwettbewerbs Red Bull Drahtesel gekürt.

Zehn außergewöhnlich und kreative Drahtesel Marke Eigenbau, 10.000 Zuschauer rund um den Wasserturm und am Ende ein glücklicher Sieger. Im Rahmen des Monnem Bike Festivals wurde am Samstag nicht nur das 200-jährige Jubiläum des Fahrrads gefeiert, sondern auch ein kreativer und humorvoller Blick in die Zukunft gewagt beim Finale des Kreativwettbewerbs Red Bull Drahtesel. Nach wochenlangem Tüfteln, Schrauben und Schweißen präsentierten die radbegeisterten und hochmotivierten Bastler ihre Drahtesel der fachkundigen Jury aus Rad-Sportlern und Designern: Guido Tschugg, Willi Altig, Gianluca Gimini und Christian Vollmer.

Ob speichenloses Rennvelo, glitzerndes Bubblebike, Ketten-Chopper oder Bambusrad, ganz egal – nur fahrbar musste das Gefährt sein. Denn anschließend wartete eine gemeinsame Ausfahrt der Drahtesel rund um den Wasserturm und durch die Quadrate der Stadt Mannheim bis zum Marktplatz. Angeführt von Rino Galiano als Karl von Drais auf seiner Laufmaschine wurde die bunte Truppe tausenden Zuschauern bejubelt. In den Kategorien Kreativität und Ingenieurskunst überzeugte das speichenlose Fahrrad „Imperator“ die Jury. „Ich hätte mir kein besseres Feedback wünschen können. Die wochenlange Schrauberrei wurde heute sowohl von den interessierten Zuschauern, als auch von der begeisterten Jury belohnt. Kalifornien kann kommen, grinste der Gewinner Nicolas Detzel aus Karlsruhe.

Zu Füßen des Mannheimer Wasserturms präsentierten sich die Teams des Kreativwettbewerbs Red Bull Drahtesel am Samstag mit ihren phantasievoll konzipierten und liebevoll realisierten Fahrrädern in hölzernen Team-Paddocks, die einer charmanten Fahrradwerkstatt glichen. Sie strahlten mit ihren Fahrrädern bei besten Wetter mit der Sonne um die Wette. „Die Atmosphäre ist grandios. Bei so vielen Fahrradfans auf einem Fleck macht das Fachsimpeln über die eigens gebauten Fahrräder besonders Spaß“ freute sich Oswald Wieser vom Team „Smart Grass Bicyles“ aus Schwetzingen über die interessierte Zuschauermenge. Aufgabenstellung des Kreativwettbewerbs Red Bull Drahtesel war es den Bastlern und Hobbyingenieuren möglichst großen kreativen Spielraum zu geben. „Durch grenzenlose Spinnerei entstehen die originellsten Ideen“ erklärte das Jury Mitglied Guido Tschugg.

Ein Punkt darf beim Radeln jedoch nie vergessen werden – der Sicherheitsaspekt. So wurde vor Beginn der offiziellen Bike-Präsentation ein allgemeiner Sicherheitscheck durchgeführt. Durchgefallen: niemand. Bestanden: alle!
Um 15:30 Uhr startete offiziell die Präsentation der zehn kreativen Drahtesel am Wasserturm. Jedes Team wurde einer illustren Jury aus Bike-Profis und Kreativen präsentiert: Guido Tschugg erfolgreicher Gravity Biker, Mannheimer Radsportlegende, Willi Altig und die Künstler Gianluca Gimini und Produktdesigner Christian Vollmer hatten keine leichte Aufgabe sich zwischen den kreativen Designs zu entscheiden. Außergewöhnliches Material, ungewöhnliche Bauweise und beeindruckende Fahrradphysik ließen Jury und Zuschauer staunen. Dennoch zeichnete sich das speichenlose Fahrrad „Imperator“ durch sein eigenkonstruiertes Getriebe besonders aus. Nicolas Detzel aus der Karlsruhe (Baden-Württemberg) entwarf mit viel Liebe zum Detail ein Fahrrad, dass statt eines Kettengetriebes einen Zahnkranz, befestigt an den Felgen, als Antrieb verwendet. „Eine geniale Idee, die mit einem traumhaften Design umgesetzt wurde, schwärmt Produktdesigner Gimini. Die anschließende Ausfahrt um den Wasserturm, durch die jubelnden Zuschauermengen des Monnem-Bike Festivals zum kopfsteingepflasterten Marktplatz war der letzte Härtetest für die kreativen Drahtesel. Rino Galiano als Karl von Drais auf seiner Laufmaschine führte die Ausfahrt durch die Zuschauermengen an. Auch die holprige Fahrt durch die Mannheimer Gassen bestand der „Imperator“ mit Bravour. Damit geht’s für den engagierten Maschinenbaustudenten und seinem Teampartner in die USA nach Kalifornien inklusive einem Wochenende im Specialized Headquarter, wo Creative Director Robert Egger einen exklusiven Blick hinter die Design- und Entwicklungskulissen der Radmarke gewähren wird. „Ich bin überglücklich nicht nur einen genialen Preis, sondern auch zahlreiche neue Kontakte zu kreativen Fahrradbastlern gewonnen zu haben“, freute sich Nicolas.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

18 + neun =