Im Härtetest: Polar Vantage M

0
1164
Foto: Gritt Liebing

Pulsmessung am Handgelenk, das wäre noch vor wenigen Jahren für Polar als den Spezialisten der Herzfrequenz-Messung undenkbar gewesen, doch das ist nicht das Einzige, mit dem Polar und seiner Vantage-Serie neue Maßstäbe setzen will.

Alter Name, neues Design
Den ganz alten Polar-Fans dürfte der Name aus den Anfängen der tragbaren Herzfrequenz-Messung noch bekannt vorkommen. Vantage – das war doch der Name eines der ersten Geräte für ambitionierte Hobbysportler und Profi-Athleten. Flaches Design, zahlreiche Funktionen und ein Interface, tja, das waren noch Zeiten. Mit der neuen Serie läutet Polar nun in vielerlei Hinsicht eine neue Ära ein. Auffällig – oder eben doch nicht mehr – ist das neue Design der Vantage M und dem großen Bruder – der Vantage V. Als Polar-Modelle sind sie auf den ersten Blick nicht mehr zu erkennen, der Konkurrenz aus dem eigenen Mutterland sehen die Beiden zum Verwechseln ähnlich. Design ist immer auch eine Frage des Geschmacks, und offensichtlich entspricht das aktuelle unauffällige Einheits-Design dem breiten Publikum.

Pulsmessung am Handgelenk
Pulsmessung am Handgelenk galt für den Vorreiter der Herzfrequenz-Messung beim Sport lange Zeit als absolut indiskutabel. Doch der Vantage M wäre kein Polar-Modell, wenn es nicht (relativ) exakt funktionieren würde, namentlich mit der Polar Precision Prime Sensor-Fusionstechnologie. Dabei handelt es sich um eine optische Messung durch Hautkontakt. Bevor man mit lauter Vorfreude sich ins nächste Training stürzt, sollte man allerdings darauf achten, dass die rückseitige Schutzfolie nicht im Weg ist. Zwei weitere Faktoren sollten unbedingt beachtet werden: Erstens dass die Vantage M an der richtigen Stelle am Handgelenk und zweitens relativ straff sitzt. Dann darf man sich getrost auf wirklich verlässliche Werte verlassen! Bislang habe ich alle meine Trainingseinheiten auf dem Rad und beim Laufen mit der üblichen Methode der Herzfrequenz-Messung, also mit Brustgurt absolviert. Die Pulsmessung am Handgelenkt mittels der Vantage M ist eine echte Alternative, weil die ermittelten Werte sehr genau das Belastungslevel widerspiegeln. Bei abrupten Tempowechsel reagiert die Vantage M im Bereich der Pulsmessung schnell und ohne große Verzögerung. Hier hat Polar einen wirklich guten Job gemacht. Natürlich lässt sich die Vantage M mit einem entsprechenden, „konservativen Herzfrequenz-Brustgurt“ kombinieren, ob das wirklich für die Beobachtung des Training notwendig ist, ist meines Erachtens nicht mehr als Geschmackssache.

Bedienung und Tragekomfort
Trotz einer Vielzahl und Funktionen, GPS-Messung und gespeicherten Sportarten ist die Bedienung der Vantage M absolut simpel und zum größten Teil selbst erklärend. Auf ein langes Studium einer Bedienungsanleitung kann getrost verzichtet werden, zumindest für diejenigen, die direkt los wollen mit der neuen Uhr am Handgelenk. Zwar hat Polar bei der Vantage M auf ein Touchscreen verzichtet, das ist allerdings meiner Meinung nach definitiv kein Nachteil. Die Bedienung über die 5 Tasten ist sehr komfortabel, schnell und easy. Wenn man den Polar Flow Service nutzt und sich dort einen Account erstellt, kann die Einstellung des Gerätes auch über den PC  oder Laptop vorgenommen werden. Sehr schön auch, dass die Vantage M so gar nicht ins Gewicht fällt und trotz eines fülligen Aussehens getrost von Damen (und Herren) mit schmalen Handgelenken getragen werden kann. Die Farbauswahl der Textilarmbänder dürfte den Styleanspruch sportlicher Damen zusätzlich erfreuen.

Ein Hoch auf die GPS-Messung
Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen der V-Serie hat sich auch diesbezüglich einiges bei Polar getan. Das Warten, bis ein GPS-Signal von dem Empfänger gefunden wird und das Training endlich gestartet werden kann, entfällt. Blitzschnell hat die Vantage M das Signal gefunden und schon kann es los gehen mit dem Training. Die Vantage M erfasst über das GPS-Signal Distanz, Geschwindigkeit und Höhe. Hier gibt es Stärken und Schwächen. Während ich mit der Erfassung der Strecke hoch zu frieden bin, hinkt die Messung der Geschwindigkeit beim Laufen (und Rad fahren) etwas hinterher. Tempowechsel erfasst die Vantage M nur leicht verzögert. Insofern ist sie nicht empfehlenswert für Läuferinnen und Läufer (oder Radsportler), die eine exakte Laufgeschwindigkeit zum Beispiel beim Intervalltraining, Fahrtspiel nach Herzfrequenz und Tempovorgaben oder schnellen Zwischensprints benötigen. Genauso hinken die ermittelten Werte der Höhenmessung hinterher. Ob hier 50 Höhenmeter auf einer 12Km Strecke oder 100 Höhenmeter auf bergigen 20 oder 30 Kilometern ins Gewicht fallen, muss der Nutzer selbst entscheiden. Für akribische Aufzeichnung aller Trainingswerte können diese Unterschiede schon einmal nicht unerheblich ins Gewicht fallen. Ich habe die Vantage M als Triathletin auch im Schwimmtraining eingesetzt. Hierbei ist es wichtig, in der Uhr zu hinterlegen, an welchem Handgelenk die Uhr getragen wird. In unserem Test zeigt die Uhr allerdings extreme Schwächen sowohl bei der Messung des Pulses als auch bei der Strecke, zumindest im Hallenbad.

Konnektivität
Im Bereich der Konnektivität bietet die Vantage M mit Strava und TrainingPeaks die Verbindung zur Community. Die Aufzeichnung des Trainings kann in dem Polar-eigenen Service Polar Flow hinterlegt werden. Hier finden sich auch Lauftrainingsprogramme, die Verbindung zum persönlichen Trainer, der ganz einfach über die Coach-Funktion die entsprechenden Trainingsdaten einsehen kann und noch vieles mehr. Ich nutze selbst die Trainingsplattform TrainingPeaks und bin mit meinem Trainer diesbezüglich bestens versorgt. Insofern empfiehlt sich Polar Flow für Breitensportler, die Unterstützung zum Erreichen des persönlichen Ziels in Anspruch nehmen möchten und Teil der Polar Community sein möchten. Mit welchem Trainingspartner man sich am Handgelenk durch das Sportlerleben bewegt, ist am Ende auch immer eine Frage der Einstellung. 

Multisportuhr für Breitensportler
Es sind ganze 130 Sportarten in der Vantage M hinterlegt. Das ist nicht konkurrenzlos, sondern bei GPS-Multisportuhren heute fast schon selbstverständlich und natürlich wären wir nicht bei Polar, wenn nicht auch entsprechende Trainingsfunktionen hinterlegt wäre. Mittels der Training Load Pro Funktion erhält der Nutzer ein Feedback über die Belastung des Trainings. Hinterlegt sind auch der schon altbekannte Running Index, die Überwachung beim Schlaf für ein regeneratives Feedback sowie Kalorienverbrauch und 24h Tracking. Zwar ist auch eine Schwimm-Metrik-Funktion hinterlegt, aber wie schon beschrieben: In meinem Fall (und vielleicht bin ich diesbezüglich eine Ausnahme) stimmen bei mehrfachen Versuchen die gelieferten Werte mit den praktischen (wohlgemerkt bislang in der Halle) gar nicht überein. Vielleicht wird sich das mit dem Start der Freiwasser-Saison ja auch noch ändern. Dafür kann man getrost mit der Vantage M Rad fahren (durchaus ambitioniert), Wandern, Ski-Langlauf betrieben, Walken, allgemeines Fitness-Training betreiben etc. Sie ist im Bereich der Pulsmessung eine absolut verlässlicher Begleiterin, die bei jedem sportlichen Abenteuer gerne dabei sein darf, weil sie so kaum ins Gewicht fällt, einfach zu bedienen ist und sich schmuck am Handgelenk macht. Für ein dezidierte und exakte Trainingsanalyse würde ich allen ambitionierten Ausdauersportlern das Top-Modell aus der Vantage Serie empfehlen.

Fazit:
Polar ist sich mit der Vantage M treu geblieben: Pulsmessung am Handgelenk kann eben doch äußerst exakt sein. Dafür gibt es alle Daumen hoch. Die Erfassung der Trainingsdaten über GPS ist weitestgehend gut und die Abweichungen bei der Höhenmessung im Toleranzbereich. In Sachen Trainingsfunktionen bietet Polar Altbewährtes neu aufgelegt. Ob man sich der Polar Community öffnen möchte, ist am Ende schlicht und einfach eine Glaubensfrage. Die Trainingsplattform bietet viel, aber im Vergleich zu anderen Anbietern ist Polar auf dem aktuellen Stand. Der empfohlene VK-Preis von 279,95 ist im Vergleich zur Konkurrenz fair.

Mehr über Polar Electro GmbH Deutschland

Überblick der Rezensionen
Design
7
Tragekomfort
9
Pulsmessung
9
GPS-Messung
8
Trainingsfunktionen
9
Bedienung
9
Preis-Leistung
8

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × 2 =