Ein Tag im Zeichen des Triathlon

0
547

Viel Input brachte unser Tag des Triathlon, den wir mit Daniela Sämmler starteten, Ralf Ebli fortsetzten und bei KiWAMI beendeten.

Statt ein Sprung ins kühle und erfrischende Nass und einem ausgedehnten Schwimmtraining begannen wir unseren Tag im Zeichen der drei Disziplinen in einem Kaffeehaus. Die Profi-Triathletin Daniela Sammler ist nicht nur charmant, sondern äußerst inspirierend und motivierend. Ein erstes kurzes Resümee der Saison fällt nach den jüngsten Siegen bei der Challenge Heilbronn und beim Chiemsee-Triathlon für Daniela Sämmler durchaus positiv aus.

Fotos: soq media GmbH

Den krankheitsbedingten Trainingsausfall zu Beginn der Saison konnte die 28-jährige mittlerweile bestens kompensieren, wie diese Erfolge zeigen. Vor ihrem Saisonhöhepunkt, dem IRONMAN Hamburg am 13. August steht noch ein letztes „Warm laufen“ auf dem Programm. Am 6. August startet die Triathletin beim Frankfurt City Triathlon über die Olympische Distanz. „Natürlich gehe ich in Frankfurt mit Ambitionen auf einen Sieg, oder zumindest einen Podestplatz an den Start. Hauptsächlich geht es aber darum, Beine und Material vor Hamburg ein letztes Mal unter Wettkampfbedingungen zu testen. Zufällig findet der Frankfurt City Triathlon an meinem Geburtstag statt. Es liegt also in meiner ganz eigenen Hand, mich vor dem IRONMAN Hamburg zu beschenken“ erzählt die sympathische Athletin. Die Erfolge bei der Challenge Heilbronn und dem Chiemsee-Triathlon bestätigen jedenfalls, dass die für das Erdinger Alkoholfrei Team startende Triathletin eine gute Form mitbringt: „Nachdem das Training aufgrund einer längeren Krankheitsphase zu Beginn der Saison eher schleppend verlief, fühle ich mich nun für das Rennen in der Hansestadt rechtzeitig in Top-Form. Mein Ziel für Hamburg ist auf jeden Fall eine Platzierung auf dem Podest“ lautet die deutliche Ansage der Darmstädterin. Auch wenn mit dem Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen und dem abschließenden IRONMAN Barcelona noch zwei weitere wichtige Rennen für das große Ziel der Qualifikation für die IRONMAN WM auf Hawaii auf dem Plan stehen, jetzt gilt dem IRONMAN Hamburg die volle Konzentration der 28-jährigen, die an diesem Nachmittag zwar locker, aber äußerst fokussiert wirkt.

Auch die zweite Disziplin an diesem Tag erforderte Konzentration und Ausdauer. Nach dem letzten offiziellen Auftritt von Timo Bracht im Triathlon Profigeschäft bei der Challenge Roth und dem 4. Platz galt es auch für seinen Trainer Ralf Ebli ein kurzes Resümee zu ziehen.

Die “dritte Disziplin” haben wir bei unserem “Triathlon-Tag” vorgezogen.

Das Erfolgsduo hatte schließlich in den vergangenen Jahren so etwas wie Triathlon-Geschichte geschrieben. „Die Zusammenarbeit mit Timo war für mich vor allem – einmal abgesehen von den zahlreichen Erfolgen, die wir feiern konnten – geprägt von einem ehrlichen und vertrauensvollem Miteinander“ erzählt Ralf Ebli. So dürfte es also nahe liegen, dass das Duo trotz des Karriereendes von Timo Bracht noch das eine oder andere von sich hören lassen wird, natürlich abseits des Profi-Geschäfts „Das Rennen in Roth war auch für mich äußerst emotional, insofern möchte ich diese Eindrücke erst einmal in aller Ruhe genießen. Kurzfristig gilt mein Augenmerk für dieses Jahr meinen Altersklasse-Athleten, die ich diese Saison betreue. Eine Aufgabe, die mir ebenfalls sehr viel Freude bereitet“ erzählt Ralf Ebli. „Manchmal ist es für meine Hobbyathleten eine echte Herausforderung Beruf, Familie und den Sport unter einen Hut zu bekommen. Geschicktes Zeitmanagement und eine individuelle Trainingsanpassung auf die realen Lebensumstände ist für auch mich als Trainer eine herausfordernde, aber erfüllende Jonglage. Am Ende des Tages freut es mich, wenn die erarbeiteten Konzepte in der Hinsicht greifen, dass die persönlichen Zielsetzungen erreicht werden. Dabei muss es eben auch nicht immer gleich die Langstrecke sein“ so Ebli. Langfristig dürfte allerdings davon auszugehen sein, dass der engagierte Trainer schon bald in Profi-Geschehen eingreifen wird.

Matthias Koeste

Zum Abschluss unseres Triathlons haben wir uns auf den Weg zu KiWAMI Deutschland gemacht. Die Präsenz auf den Messen rund um den IRONMAN Frankfurt und der Challenge Roth haben deutliche Spuren hinterlassen. Insbesondere Spuren der Begeisterung bei denjenigen, die im Rahmen der Expo´s zum ersten Mal in direkten Kontakt mit den Ein- und Zweiteilern der französischen Ausdauersport-Bekleidungsspezialisten gerieten. Tragekomfort und Passform – das spricht sich nicht erst seit der Zusammenarbeit mit Markenbotschafter Andi Böcherer herum – sind ausgezeichnet. „KiWAMI, das ist hochwertige Triathlon-, Schwimm- und Trailrunning-Bekleidung für Spezialisten und so setzen wir nach wie vor auf ein Konzept, mit dem wir ausschließlich im stationären Fachhandel Präsenz zeigen wollen“ erklärt Matthias Köste, Geschäftsführer des KiWAMi-Distributors pricon. „Mit Andi Böcherer und Svenja Thoes sind wir im Profi-Langstreckenbereich bestens aufgestellt und freuen uns einen noch hoffentlich heißen Triathlon Sommer mit vielen spannenden Rennen.“

Für das soq.de Team startet der Triathlon Sommer mit dem IRONMAN Maastricht, den wir am 6. August aus nächster Nähe begutachten werden.

Mehr über KiWAMi pricon-Sports


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 4 =