Die Amalfi-Küste mit seinem schroffen und technisch durchaus anspruchsvollen Trails war die Spielwiese für den internationalen Launch der neuen Tecnica Custom Adaptive Shape Trailrunning-Schuhe.

So besonders die Location, ist auch das Konzept der individuell angepassten Laufschuhe. Damit ist Tecnica der erste Hersteller, der individualisierte Trailrunning-Schuhe auch tatsächlich ab Mitte Juli – in Deutschland zunächst bei 15 ausgewählten Fachhändlern – in den Handel bringt.

Vom Wander- zum Custom Adaptive Laufschuh

Erfahrungen bezüglich individuelle Schuhanpassungen bringen die Spezialisten aus Italien bereits aus dem Wanderschuhbereich mit, wo sich das System bereits bewährt hat. Dass sich Tecnica nun dem Trailrunning-Bereich annimmt ist also eine logische Konsequenz. Nach wie vor boomt das Laufen abseits asphaltierter Wege, genauso wie das Interesse und die Nachfrage nach auf die eigenen Füße zugeschnittene Laufschuhe immer größer wird. Tecnica bietet zum Start jeweils zwei Modelle für Damen und Herren an, eine Lightweight-Variante für ambitionierte und schnelle Läufer sowie eine etwas stabilere und damit auch schwerere Variante.

Nach Abfrage einiger persönlicher Daten wie Alter, Geschlecht und Gewicht sowie nach Kilometerumfängen pro Woche und bevorzugtes Laufterrain wird zunächst der Schuhtyp bestimmt. Die wichtigste Rolle spielt dabei das Körpergewicht nach dem die Auswahl des Schuhmodells erfolgt – Lightweight- oder stabile Variante mit mehr Halt, Dämpfung und Komfort.

@Harald Bajohr

Vorsicht bei der Größenwahl

Anschließend wird der Schuh in der entsprechenden Größe anprobiert. Hier gilt: Vergesst, was ihr bisher über die ideale Größe in Laufschuhen gelernt habt und verabschiedet euch von altbewährten Mustern. Die Tecnica Schuhe müssen perfekt am Fuß sitzen und dürfen – wenn überhaupt – nur minimales Spiel vorne haben. Das heißt, man wählt die Schuhe mindestens eine Nummer kleiner als gewohnt. Es scheint, Italiener leben auf großem Fuß. Allerdings ist der Hintergrund, dass durch die spätere Anpassung der Fuß durch das Obermaterial im Mittelfußbereich fixiert wird. Hier ist vor allem das Auge des Tecnica- und Laufschuhspezialisten gefragt. Mit 0815 geraten Händler und Konsumenten schnell an ihre Grenzen.

Ein heißes Eisen

Anschließend wird der Schuh erwärmt und die Innensohle direkt am Fuß mit einer Art eines Pantoffels erhitzt. So passt sich die Innensohle den individuellen Gegebenheiten des Fußes an. Anschließend kommt die Innensohle zurück in den Schuh, der komplette Schuh wird angezogen und noch einmal mit viel Druck und Wärme an den kompletten Fuß angepasst.

Das fühlt sich seltsam und ungewohnt und ein wenig beengend an, für Skifahrer, die schon einmal ein Bootfitting hinter sich haben, ist das allerdings ein Zuckerschlecken. Nach der Anpassung werden die neu angepassten Laufschuhe erst einmal ausgezogen und circa 2-3 Minuten entlüftet. Dann sind sie einsatzbereit. Der komplette Vorgang – von der Beratung über die Größenwahl und Anpassung dauert der komplette Vorgang maximal 20 Minuten. Wie schon erwähnt sollte man sich hinsichtlich der Größe des Schuhs bombensicher sein, sonst ist alles für die Katz.

Bewährungsprobe für einen Allrounder

Der Tecnica läuft sich schnell und rund. Ich selbst war auf den Trails an der Amalfi-Küste und später auf den heimischen Trails mit der Lightweight-Variante unterwegs. Der Schuh läuft sich schnell, flexibel und dynamisch.

Das Obermaterial ist äußerst strapazierfähig. Hinsichtlich der Sohle bringt Tecnica eine Kompromissvariante mit. Der Trip auf trockenem Fels, Stein, und Geröll ist sagenhaft, aber auch auf Nässe liegt der Schuh absolut im Toleranzbereich Seine eindeutigen Stärken liegen in der angepassten Innensohle, die einfach einen perfekten Sitz mitbringt.

@Fabio Fusco

Der Fuß fühlt sich in seiner individuellen Sohle einfach pudelwohl. Die Anpassung des Schuhs bringt Sicherheit und Stabilität für den Fuß mit, ohne die Wendigkeit und das Laufgefühl einzuschränken. Das Einsatzgebiet ist vielfältig, der Schuh besitzt Allroundqualitäten und fühlt sich auf allen Trails wohl. Seine Stärken liegen meiner Meinung jedoch in steinigem und felsigem Terrain. Wohlgemerkt: Tecnica bedient mit beiden Varianten die Zielgruppe der ambitionierteren Trailrunner, es ist kein Schuh für Wanderausflüge – obschon er natürlich auch solche mitmacht.

@Jochen Schmitz

Fazit:

Für alle diejenigen, die einen für sich zugeschnittenen individuellen Laufschuh in Betracht ziehen, ist Tecnica – zum jetzigen Zeitpunkt auch in Ermangelung von Konkurrenz – die erste Wahl. Entscheidend bei der Anpassung ist das Know How des Fachhändlers. Passt am Ende der Schuh und ist bei der Wahl der Größe alles richtig gemacht worden, bekommt man einen Trailrunning-Schuh, der agil, flexibel und vielseitig einsetzbar ist. Das Investment von rund 170 Euro lohnt sich alleine schon wegen der angepassten Innensohle.

Mehr über Tecnica

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × zwei =