Man wird ja noch träumen dürfen – die UTMB-Sonderedition des Trans Alps F.K.T. bietet sich dafür bestens an, ist aber gleichzeitig auch ein robuster Begleiter für die langen Strecken.

Es gibt Laufschuhe, die muss man einfach haben oder behalten, auch wenn sie schon längst auf der Straße oder den Trails nichts mehr zu suchen haben. Weil sie ausgedient haben.

Weil sie am Ende ihrer Dämpfungskraft sind. Weil das Obermaterial verschlissen ist. Weil die Schuhe komplett ausgelatscht sind. Doch sie haben ihren Platz im Schuhregal verdient. Weil sie ihn sich hart erarbeitet haben. Weil sie Zeitzeugen sind. Weil sie schließlich als treue Begleiter an die schönsten Laufabenteuer erinnern und immer wieder an die „alten Geschichten“ von Erfolgen oder Misserfolgen zu berichten wissen. Die zweite Version des Trans Alps F.K.T. von Columbia Montrail muss sich diesen Platz erst noch verdienen. Oder man ist UTMB-Fan.

Jüngst erschienen in diesem Jahr ist die Sonderedition zum UTMB des Trans Alps F.K.T. und er löst als solchen die letztjährige Variante ab. Im vergangenen Jahr bekleidete der Caldorado dieses ehrenvolle Amt. Doch mit dem Trans Alps F.K.T. spricht Columbia Montrail eine erweiterte Zielgruppe an. Eben nicht diejenigen Läuferinnen und Läufer, die sich behende und schnell über die Trails bewegen, sondern eher diejenigen, für die das Laufen keine Profession, sondern Hobby ist. Diejenigen, die beim UTMB einfach etwas länger unterwegs sind und irgendwo zwischen den magischen unter 40 Stunden und bis zum Zeitlimit kämpfen.

Die Damenvariante

Der Trans Alps F.K.T. ist voluminöser, ausgestattet mit viel Sohle und einer sehr bequemen Passform. Er ist keiner, mit dem man über die Trails fliegen kann, aber dafür ein robustes Arbeitstier, auf den zu 100 Prozent Verlass ist. Mit dem man sich die steilsten Anstiege erarbeitet und solide auch wieder bergab laufen kann. Der Fehltritte verzeiht, weil er dem Fuß Halt gibt und Schutz. Das Sohlenprofil macht deutlich, dass wir es hier mit einem echten Malocher zu tun haben. Passform ist prima, das Innenleben bietet jede Menge Komfort. Ausgesprochen breite Füße könnten sich vielleicht beengt fühlen, alle anderen fühlen sich in der großzügigen Zehenbox gut. Schließlich läuft man sich auf langen Strecken auch nicht gerne die Füße blutig. 

Das Herrenmodell

Wie der Name schon sagt: Der Trans Alps F.K.T. fühlt sich in den Bergen wohl. Auf Felsen, Geröll, Gestein und je höher es hinaus geht, um so besser. Wenn es nass wird, könnte zugegebenermaßen der Grip auf Fels besser sein. Aber welcher Laufschuh legt bei solchen Bedingungen schon eine perfekte Performance hin? Es gibt also nix zu kritisieren an dem Laufverhalten des TransAlp F.K.T. Jedenfalls nicht dann, wenn man sich den langen Ultratrails stellt und einen zuverlässigen und robusten Schuh sucht. Und dann wäre da ja noch das UTMB-Design. Fans des weltgrößten Trailrunning-Festivals kommen also wohl kaum an dem TransAlp F.K.T vorbei.

Und wer weiß, vielleicht ist er ein Kandidat im Schuhregal, der viele Geschichten zu erzählen weiß: Vom Start in Chamonix, von den vielen kräftezehrenden Aufstiegen, von plötzlichen Wetterwechseln, von langen Downhills, von Versuchen, den Schritt zu beschleunigen, von kurzen Momenten des Abschalten und Durchatmen und von einem überglücklichen Zieleinlauf in diesem kleinen französischen Bergdorf, das für eine Woche vor Spannung und Begeisterung für seine Trailhelden kocht.

Fazit:
Die Sonderedition des Columbia Montrail TransAlp F.K.T ist ein robuster, zuverlässiger Trailrunning-Schuh für die langen Strecken. Ein Arbeitstier, der nicht fliegt, aber dafür mit viel Komfort und Sicherheit über die Ultratrails führt. 

Mehr über Columbia Sportswear International AG Geneva Business Center

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × 4 =