Der 5-Wochen Praxistest – Berghaus Fast Hike Jacket

384

Schon der erste Eindruck überzeugte unseren unabhängigen Tester, der über unsere Verlosungsaktion das Berghaus Fast Hike Jacket auf Herz und Nieren in der Praxis testen durfte.

Neben der Farbe überzeugte auf den ersten Blick vor allem das geringe Gewicht und das optimale Packmaß sowie die Qualität des Materials. Auch hinsichtlich der Passform war unser Tester auf Anhieb überzeugt. „Größe L passt bei mir sehr gut! Die Ärmel und die Rückenpartie sind ausreichend lang, die Kapuze ist gut geschnitten und die Jacke gewährt eine angenehme Bewegungsfreiheit“ so der erste Eindruck.

Im Praxiseinsatz konnte das Berghaus Fast Hike Jacket den ersten positiven Eindruck bestätigen und verstärken. „Die Atmungsaktivität der Jacke ist sehr gut. Ich habe sie bei Wanderungen über mehr als 5 Stunden mit zwei Schichten unter der Jacke bei wechselnden Wetterbedingungen wie Nebel und Sonnenschein getragen“ so unsere Testperson. Von dem Klimakomfort war diese sowohl beim Wandern als auch beim Mountainbiken überzeugt:  Über Stunden hatte ich die Jacke auf einer sehr regnerischen MTB-Tour an und bin darunter vollkommen trocken geblieben“ heißt es im direkten Feedback.

In Sachen Details zeigt sich das Berghaus Fast Hike Jacket minimalistisch, was im Dauer-Praxistest allerdings nicht unbedingt weiter störte. Das Berghaus Fast Hike Jacket hat also auch unsere unabhängige Testperson am Ende voll und ganz überzeugt. „Die Jacke ist leicht, klein faltbar, überzeugt in Sachen Tragekomfort, hält regendicht und ist dabei sehr atmungsaktiv. Mir persönlich gefällt auch die Farbe. Was ich vermisst habe? Eigentlich nichts. Klar könnten Reflektoren ergänzt werden und ist man wie ich auf dem Rad mit einem Messenger Bag unterwegs, rutscht die Tasche etwas auf dem Obermaterial“ so unser Tester. Doch diese minimalen Kritikpunkte sollten den Kaufentscheid nicht beeinflussen.

Mehr über Berghaus Limited

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × 4 =