Bilderbuchkulisse beim 2. Soul of the Mountains

445
Bild: Maloja

Blauer Himmel, Sonnenschein, eine Bilderbuch-Bergkulisse und lauter strahlende Gesichter – bei der zweiten Auflage des Team-Skitourenrennens „Soul of the Mountains“ passte wirklich alles zusammen.

Mehr als 350 Skitourenbegeisterte waren am 19. Januar 2019 ins Skigebiet der Ehrwalder Wettersteinbahnen gekommen, um in Mannschaften von vier bis sieben Personen inklusive einer Frau an den Start zu gehen.

Bild: Maloja

Das Konzept, ein Rennen ohne Zeitnahme zu veranstalten, bei dem es einfach um Spaß an der Bewegung und das gemeinsame Naturerlebnis geht, wurde sehr gut angenommen: Egal, ob Anfänger, Hobby-Skitourengeher oder ambitionierter Skitourenläufer – jeder konnte sein eigenes Tempo gehen. Die einzige Vorgabe lautete, mit mindestens vier Team-Mitgliedern inklusive einer Frau gleichzeitig im Ziel anzukommen. Mit im Gepäck hatte jedes Team eine kleine Holzschindel mit eingraviertem Mannschafts-Namen. Diese wurde am Ende in der Reihenfolge des Zieleinlaufs aufgehängt und verriet so die jeweilige Platzierung.

Platz 1 sicherte sich das „Rock ’n’ Roll Mountain Team“ aus Kirchdorf in Tirol vor den Vorjahressiegern, dem Team „Berg-hisle-PURALP“ aus dem Allgäu (Bayern), und der Mannschaft von „Bergsport Schachenmeier“ aus Miesbach (Bayern). Wie schon bei der Auftaktveranstaltung 2018 am Rossfeld im Berchtesgadener Land hatten sich auch diesmal viele Familien, Freunde, Kollegen, Cliquen und Vereine zu Teams zusammengefunden – insgesamt waren 69 am Start. Und dass „Soul of the Mountains“ wirklich ein Rennen für Jedermann und Jederfrau ist, zeigte sich nicht zuletzt daran, dass Teilnehmer jeglicher Couleur vertreten waren: Skibergsteiger mit ultraleichten Rennski, Freerider mit breiten Latten, Snowboarder mit Splitboard, Telemarker … und auch zahlreiche Kinder und Jugendliche waren mit von der Partie.

Bild: Maloja

Der Startschuss zum „Soul of the Mountains“ Team-Skitourenrennen fiel am 19. Januar 2019 um 11.30 Uhr an der Talstation der Ehrwalder Wettersteinbahnen. Von dort ging es hinauf zur Bergstation auf ca. 1500 m. Hier wurden kurz nach der Verpflegungsstation die Felle abgezogen, es folgte eine Abfahrt über die Bärlesgrube zum Gamskarlift. An der Gams Alm vorbei ging es wieder bergauf zum Gamskar. Die zweite Abfahrt folgte der alten Piste der Zugspitzbahn bis zum Ehrwalder Höhenweg, auf dem – mit oder ohne Felle – das Ziel an der Gams Alm erreicht wurde. Dort ließen die Teilnehmer anschließend den Tag gemeinsam gemütlich ausklingen. 

Bild: Maloja

Initiiert wurde „Soul of the Mountains“ 2018 von der Sports- und Streetwear-Marke „Maloja“ aus dem bayerischen Chiemgau. Seit 2019 wird das Team-Skitourenrennen gemeinsam mit Sport Conrad, K2 und Scarpa veranstaltet.

Bild: Maloja

Maloja Geschäftsführer Peter Räuber kommentiert: „Ich freue mich sehr und bin auch stolz, dass bei unserer zweiten Skitouren-Veranstaltung sage und schreibe 358 Teilnehmer am Start waren. Gemeinsam mit ihnen, ihren Familien und Freunden haben wir einen wirklich wundervollen Tag vor einer Bilderbuch-Bergkulisse verbracht. Natürlich ist ein Skitourenrennen ein Wettkampf, aber es hat sich gar nicht so angefühlt, weil die Teilnehmer so „soulig“ unterwegs waren.“  Maloja Geschäftsführer Klaus Haas ergänzt: „2018 hatten wir nur eine Idee: Wir wollten ein Skitourenrennen veranstalten, bei dem es um Spaß an der Bewegung und das gemeinsame Naturerlebnis geht. Schon beim ersten Rennen am Rossfeld im Berchtesgadener Land wurde das Format sehr gut angenommen und wir freuen uns sehr, dass es auch in Tirol Anklang gefunden hat und wir mit „Soul of the Mountains“ gerade auch bei Leuten, die sich nicht bei klassischen Skitourenrennen anmelden würden, große Be-geisterung ausgelöst haben. Ich hatte das Gefühl, dass es abseits der üblichen Skitourenrennen einen Bedarf gibt. Mit unserer Mischung aus sportlichem Wettbewerb und gemeinsamem Draußensein haben wir offensichtlich eine Lücke geschlossen. Wir werden das Format „Soul of the Mountains“ weiter ausbauen und das Team-Skitourenrennen 2020 wieder in einer anderen Region austragen. Wir gehen quasi auf „Tournee“ durch die Alpen.“ 

Mehr über Maloja Clothing GmbH & Co.KG

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 − 6 =