Beförderung für deutsches Sherpa-Team

0
323

Bradshaw Taylor Inhaber Corry Taylor hat seinen langjährigen Wegbegleiter Wolfgang Jahn zum Head of Sales Europe befördert.

Der britische Vertriebsspezialist Bradshaw Taylor besitzt unter anderem die Europa-Vertriebsrechte (Ausnahme Schweiz) für Sherpa Adventure Gear, die erste international erfolgreiche Bergsport- und Outdoor-Marke aus Nepal. Deutschland ist der weltweit erfolgreichste und größte Markt für Sherpa. 

Wolfgang Jahn

Als Anerkennung für das große Engagement und diesen Erfolg des deutschen Sherpa-Teams hat Bradshaw Taylor Inhaber Corry Taylor seinen langjährigen Wegbegleiter Wolfgang Jahn zum Head of Sales Europe befördert. Nach dem erfolgreichen Aufbau der Marke in Deutschland wird sich Jahn künftig mit Nachdruck um die Entwicklung weiterer europäischer Märkte kümmern. Priorität genießen dabei Österreich, die Benelux-Staaten, Norditalien, Dänemark und Skandinavien. In Frankreich und Spanien sind bereits Vertriebspartner am Start.

Sven Breitner

Gleichzeitig mit der Beförderung von Jahn zum Head of Sales Europe hat Bradshaw Taylor Außendienstler Sven Kreitner zum Key Account Manager Germany befördert. Auch das wollen Taylor und Jahn als Anerkennung für den großen Einsatz und das kompetente Auftreten des vor einem Jahr bei Sherpa gestarteten Hessen verstanden wissen. Kreitner betreut ab sofort in Abstimmung und Zusammenarbeit mit Jahn auch die Key-Account-Kunden der Marke. 

Gleichzeitig sind die Verhandlungen mit Bewerbern zum Ausbau des Teams weit fortgeschritten und sollen auf und nach der OutDoor in die entscheidende Phase gehen. Das große Interesse seitens sehr qualifizierter Bewerber sieht Jahn als Indikator für die hohe Begehrlichkeit der Marke. Die ersten Vorlagen für F/S 2019 zeigten, dass Sherpa Adventure Gear mit der neuen Kollektion einen weiteren entscheidenden Schritt nach vorne gemacht hat. „Es zahlt sich aus, dass wir die Kollektion noch deutlich nepalesischer ausgerichtet haben“, freut sich Jahn und berichtet, dass die Händler insbesondere die Styles mit nepalesischen Drucken und den intensiven Farben der Himalaya-Region suchen und ordern. „Mit unserer stärkeren Orientierung hin zu Travel und Urban Outdoor erweitern wir die Kollektionsaussage, ohne die Marke zu überdehnen“, analysiert Jahn. 

„Die Händler sehen sich in ihrer Einschätzung bestätigt, dass die Endverbraucher die authentische Story und die Einzigartigkeit der nepalesischen Marke lieben und suchen. Entsprechend bekommen wir größere Aufträge von unseren bestehenden Kunden, wo wir ganz klar die Priorität setzen“, zieht Kreitner ein positives Zwischenfazit. „Wie es aussieht können wir dieses Jahr sehr früh liefern“, berichtet Jahn. Er sieht das als Bestätigung dafür, dass Sherpa seine Hausaufgaben in Punkto Lieferfähigkeit gemacht hat. „Die hohen Investitionen in das internationale Sourcing und in den Ausbau der Logistik zahlen sich aus“, sagt der service-orientierte Vertriebsspezialist.

Mehr über Sherpa Adventure Gear


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

17 + zehn =