Anna Stöhr und Francois Cazzanelli neu im SALEWA Athleten-Team 

272
Anna Stöhr / @Daniele Molineris/Storyteller-Labs

Die Bergsportmarke SALEWA verstärkt ihr internationales Athleten-Team: Anna Stöhr gilt als eines der prägendsten und ambitioniertesten Gesichter des Klettersports; der Italiener Francois Cazzanelli verkörpert als junger, progressiver Alpinist die Neuausrichtung des Südtiroler Ausrüsters wie kein anderer. 

Mit Anna Stöhr gewinnt SALEWA eine Kletterin, die als Publikumsliebling und Weltklasse-Athletin die Kletter- und Boulderszene der Damen über die letzten Jahre international dominierte. Mit ehrgeizigen Projekten am Fels und einer Ausweitung ihrer Perspektiven auf den Klettersport möchte die 30-Jährige an ihre Erfolgsgeschichte anknüpfen.

@Damiano Levati/Storyteller-Labs

In Zukunft wird sich Anna Stöhr auf den Kletter- und Bouldersport in der Natur konzentrieren – sie zieht es an hohe Wände, an spektakuläre alpine Plätze, zu Mehrseillängen-Touren. Die Südtiroler Bergsportmarke freut sich, Annas neuer Ausrüster und langfristiger Begleiter zu sein. 

Vom Wettkampfsport an den Fels 
Bereits im Alter von sechs Jahren, unterstützt von ihren Eltern, begann
die Österreicherin mit dem Klettern und verzeichnete schon als Wettkampfkletterin im Jugendteam erste Erfolge auf internationaler Bühne. Anna Stöhr war stets im Wettkampfsport zuhause. An künstlichen Wänden kletterte sie zu ihren größten Erfolgen, gewann dreimal den legendären Boulderwettkampf Rock Master in Arco, sicherte sich viermal den Gesamtweltcup und wurde doppelte Welt- sowie Europameisterin im Bouldern. Ihre beeindruckenden Boulder- und Kletterprojekte am Fels, mit Erstbegehungen auf unterschiedlichen Kontinenten, sind hingegen weniger bekannt. So gelangen ihr 2017 die schwierigsten Boulder der Welt: “New Base Line”, 8b +, Schweiz, “The Penrose Step”, 8b+, FFA Boulder in den USA sowie “Steppenwolf”, 8b, FFA Boulder, Schweiz. Anna meint dazu: „Ich habe schon immer versucht, das Bouldern und den Wettkampfsport an künstlichen Wänden mit dem Klettern am Fels in Balance zu halten.“ Mit SALEWA als neuen Partner an ihrer Seite möchte sich die Ausnahmesportlerin sowohl als Person als auch als Kletterin weiterentwickeln. An Projekten fehlt es der Österreicherin nicht: zwei spannende Sportkletterrouten im Zillertal und im Wilden Kaiser, mit Schwierigkeiten bis 8c, stehen für kommende Saison auf ihrer Liste. 

SALEWA – Seilpartner auf neuen Zielen 
Hinter Anna Stöhr liegt eine schwierige Zeit: Nach ihrem Kletterunfall Anfang 2018 gab die Sympathieträgerin vier Monate später ihren Abschied vom Wettkampfsport bekannt. Umso bedeutungsvoller ist für sie nun die Neuausrichtung: „Das vergangene Jahr hat mich geprägt – menschlich wie auch klettersportlich. Ich bin bereit, den nächsten Schritt zu gehen und ich freue mich, mit der Marke SALEWA als Partner in meine neuen Projekte zu starten. Alles hat seine Zeit im Leben, ich möchte niemals still stehen und mich stets weiterentwickeln. Ich bin davon überzeugt, meine Grenzen nochmals neu austarieren zu können. Am Fels, beim Alpinklettern, an großen Wänden – wo ich Vertrauen sammeln und fassen muss, um in den gewohnten Schwierigkeitsgraden klettern zu können. Der Klettersport eröffnet sich in aller Vielseitigkeit für mich. Deshalb war es mir ein spezielles Anliegen, nicht nur einen Ausrüstungssponsor zu haben, sondern eine alpine Institution mit einem Athleten-Team, das mich weiterbringt und inspiriert. Ich freue mich sehr über und auf die Partnerschaft mit SALEWA.“ SALEWA Marketing Director Thomas Aichner grüßt aus dem Herzen der Dolomiten über den Alpenkamm nach Innsbruck: „Mit Anna Stöhr gewinnen wir nicht nur eine der stärksten Kletterinnen der Welt, sondern eine Athletin mit Strahlkraft. Wir haben Anna als Aushängeschild für den Klettersport kennengelernt. Mit ihren Zielen passt sie hervorragend in unsere SALEWA- Familie, denn wir wollen unsere Athleten langfristig unterstützen und mit ihnen gemeinsam den Weg zu ihren persönlichen, alpinen Zielen gehen.“ 

Francois Cazzanelli / @Damiano Levati/Storyteller-Labs

Pure Mountain Athlet Francois Cazzanelli
Die Bergsportmarke freut sich über einen weiteren Neuzugang im SALEWA- Athleten Team: Der Italiener Francois Cazzanelli verkörpert als junger, progressiver Alpinist die Neuausrichtung des Südtiroler Ausrüsters wie kein anderer. Geboren in Cervinia, ist der 30-Jährige Pro -Alpinist nicht nur in den Bergen aufgewachsen, sondern lebt das ganze Jahr für die Berge. Dem Kletterer liegt der Berg in den Genen: seit fünf Generationen steht der Name Cazzanelli mit alpiner Kompetenz und dem Bergführerwesen in enger Verbindung. Francois „Franz“ Cazzanelli lebt in der Region Valtournenche im italienischen Aostatal, wo er als Erstbegeher schwierigster Mixed-Routen die Familiengeschichte weiterführt. Der Bergführer konnte in den letzten Jahren viele Male seine herausragende Vielseitigkeit beweisen: Neben der Eröffnung diverser Mixed-Routen bis zum Schwierigkeitsgrad W15 M8 lebt Cazzanelli für Rekorde. 2018 überquerte er mit Seilpartner Kilian Jornet Burgada den Felskamm der Grandes Murailles mit 23 Kilometern und 3.300 Höhenmetern in weniger als elf Stunden. Seine Rekorde zeigen ein außergewöhnliches Niveau: Der junge Alpinist überrascht mit langen Speed-Begehungen im alpinen Gelände an den Viertausendern seiner Heimatregion Monte Rosa und den hohen Bergen der Welt. Bis heute hat der SALEWA Athlet über zehn Expeditionen außerhalb Europas gemacht, von Patagonien bis hin zu den 8.000 Meter hohen Bergen des Himalayas, um abgelegene und unbekannte Gebirgsmassive zu erkunden. 

Mehr über Salewa

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × zwei =