Im Härtetest: Jacke GTX Concept von Löffler

0
781

Das Prinzip der GTX Concept von Löffler ist einfach wie genial: Schüttel sie und sie ist wieder trocken.

Ob kurze Schauer oder heftige Regenfälle, die GTX Concept hält trocken, ist atmungsaktiv und lässt sich mit ein paar Bewegungen aus dem Handgelenk wieder komplett trocken verstauen. Gore-Tex® Active Shakedry nennt sich die Technologie, die von Gore-Tex® vor rund zwei Jahren zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Wie beweist sich nun diese Technologie im sportlichen Laufalltag – ist die GTX Concept von Löffler eine echte Bereicherung und lohnt sich die Investition?

Der Test:

Mit einem Blick wird klar: Die GTX Concept ist ein echtes Fliegengewicht und ziemlich komprimierbar. Die Jacke lässt sich problemlos in jeder Trikottasche verstauen. Das ist schon einmal äußerst praktisch, wenn zu Trainingsbeginn die Wetterlage noch nicht eindeutig ist. Der Schnitt der Jacke ist körpernah, jedoch nicht zu eng und sportlich und richtet sich in Sachen Schnitt eher an performance-orientierte Läuferinnen. Aufgrund des leichten Gewichts sollten Damen auch keine großartigen weiteren Details erwarten.

Die Jacke ist äußerst reduziert und konzentriert sich vor allem auf ihre technischen Innovationen – extremen Wetterschutz und extreme Atmungsaktivität. Die Armabschlüsse sind elastisch gehalten, der Gummibund schränkt die Jacke in ihrer Beweglichkeit auf keinen Fall ein, ermöglicht dafür aber einen sicheren Sitz an Ort und Stelle. Reflektoren sorgen für Sicherheit im Straßenverkehr, wenn die Tage wieder kürzer werden. Eine kleine Schlüsseltasche ist das einzige zusätzliche Feature, mit dem die Jacke aufwartet.

Ob kleiner Schauer oder Dauerregen, mit einer 28.000er Wassersäule trotzen laufbegeisterte Athletinnen so ziemlich jeder Nässe von oben. Die Jacke hält jedem Guss stand. Dafür sorgen auch die speziell abgedichteten Nähte. Der Tragekomfort der Jacke ist schlichtweg ausgezeichnet. Sie passt sich den (Lauf-)Bewegungen perfekt an, und sitzt sehr gut. Auch bei langen Dauerläufen oder schnellen Tempoläufen darf der Schweiß fließen und nach außen geleitet werden. Damit hat die GTX  Concept nun wirklich keine Probleme. Schlichtweg eindrucksvoll ist die Shakedry Technologie. Ist der Schauer vorbei und zeigt sich der Himmel wieder von seiner sonnigen Seite, wird die Jacke dadurch nahezu komplett trocken, wenn man sie einfach schüttelt. So kann die GTX Concept direkt trocken wieder in der Tasche verstaut werden. Bis zum nächsten Regenguss.

Fazit: 

Die Gore-Tex® Shakedry-Technologie dürfte momentan immer noch das Maß aller Dinge sein, wenn es vor allem darum geht, eine nasse Jacke wieder trocken verstauen zu wollen und beim Laufen kleidungstechnisch möglichst flexibel bleiben zu wollen. Kleiner Nachteil: Auf das Laufen mit Rucksack sollte verzichtet werden, das Material ist aufgrund seines äußerst leichten Gewichts nicht für Etappenläufe mit Rucksack gemacht. Angesichts dessen, was die Löffler GTX Concept zu leisten in der Lage ist, geht auch der relativ hohe Anschaffungspreis absolut in Ordnung, zudem damit ein Unternehmen unterstützt wird, das in Österreich produziert.

Mehr über LÖFFLER GmbH


Überblick der Rezensionen
Tragekomfort
9
Wasserdicht
10
Atmungsaktivität
9
Preis-Leistungsverhältnis
9
Schnitt
10
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 + siebzehn =