Das Hotel Arlberg setzt in drei neuen, exklusiven Erlebnisräumen Ästhetik, Komfort und Nutzen in perfekten Einklang.

Das Hotel Arlberg hat mit einem einzigartigen Skiraum, einem modernen Kosmetikbereich und einem großzügigen Gym mit Yogaraum das Hotelerlebnis um drei exklusive Bereiche erweitert, die mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurden. Damit führt die Familie Schneider in dritter Generation eine Tradition fort, die vor über 60 Jahren begann und stets zum Erfolg des Hauses beigetragen hat: Innovative Ideen umsetzen, um den wandelnden Ansprüchen der Gäste gerecht zu werden, ohne dabei die einmalige Atmosphäre des Hauses aus den Augen zu verlieren.

Der Skikeller des Hotels, Foto: Hotel Arlberg

Der Skikeller des Hotels, Foto: Hotel Arlberg

Luxus und Tradition in stilvoller Symbiose
Der Begriff Ski“keller“ trifft es nicht. Im neuen unterirdischen Skiraum des Hotel Arlberg ist keine Spur eines gewöhnlichen, ungemütlichen und muffigen Kellerraums zu spüren. Ganz im Gegenteil. Der Gast findet hier ein genauso exklusives Ambiente vor wie in seinem Zimmer und allen anderen Bereichen des Hauses. Dabei haben die Gastgeber nicht nur auf eine erstklassige Ausstattung und hohe Servicequalität geachtet, sie schaffen mit diesen Raum ein komplett neues Konzept: Die Freude auf den Skitag beginnt schon hier und nicht erst an der Liftstation. Das schafft der Raum nicht nur wegen seines komfortablen Ambientes und der großzügigen, belüfteten Trocknungs-Skischränke mit Wandhaken, Spiegel, Steckdosen und weiteren Features. Der Gast wird beim Betreten des Raums außerdem mit einem Wow-Effekt überrascht, der vor allem durch das Lichtkonzept erzeugt wird: Ein „künstliches Fenster“, das einem Oberlicht gleicht, simuliert die Tageslicht-Stimmung samt blauem Himmel nahezu perfekt. Hier fühlt man sich nicht nur extrem wohl, der Raum trumpft auch mit vielen praktischen Vorteilen auf. Helme, Handschuhe und anderes Equipment können in den Skischränken aufbewahrt, gelüftet, gewärmt und müssen somit auch nicht mehr aufs Hotelzimmer mitgekommen werden. Und sogar die „Helmfrisur“ kann im Skidepot für das Aprés Ski im Nu in Ordnung gebracht werde – eines der kleinen Details, die den Gästen in positiver Erinnerung bleibt. Ebenso wenig dem Zufall überlassen ist der exklusive, unterirdische Zugang vom Skiraum direkt in das komplett umgebaute Sport- und Modehaus Strolz, wo den Hotelgästen der ortsbeste Skiservice zur Verfügung steht und auch fehlendes Equipment zu finden ist.

Gymnastikraum der Luxusklasse, Foto: Hotel Arlberg

Gymnastikraum der Luxusklasse, Foto: Hotel Arlberg

Entspannung auf höchstem Niveau
Wenn die Skistiefel im Skischrank verstaut sind, kann der Weg für die Hotelgäste direkt ins hauseigene Senses Spa führen, wo erschöpfte Glieder und strapazierte Gesichtshaut in stilvollem Wohlfühlambiente regeneriert werden können. Der neue großzügige Kosmetikbereich fügt sich mit seiner exklusiven Einrichtung harmonisch in den Hotel-Spa ein und bietet zusammen mit der Saunalandschaft und den Massageräumen ganzheitliche Erholung von Körper, Geist und Seele. Exklusivität und Innovation bestimmen hier nicht nur den Raum, sondern auch die hochwertigen Kosmetikprodukte von Susanne Kaufmann, die bei allen individuell abgestimmten Treatments zum Einsatz kommen. Die Österreicherin teilt den Sinn für Tradition und Regionalität mit der Hoteliersfamilie Schneider und hat schon früh ihre Leidenschaft für die Heilkraft der alpinen Pflanzen entwickelt. Sie nutzt die intensiven Wirkstoffe in ihren Produkten auf innovative Weise für Schönheit, Gesundheit und Wohlbefinden. Natürliche Inhaltsstoffe, hautspezifische Rezepturen und größtmögliche Verträglichkeit sind die Grundpfeiler ihrer Arbeit. Mit der Eröffnung des neuen Kosmetikbereichs steht der komplette Senses Spa nicht nur den Hotelgästen, sondern auch Tagesbesuchern offen: Täglich bis 15 Uhr haben sie über einen separaten Eingang Zutritt ins Day Spa. Hotelgäste, die sich zusätzlich zum Alpinsport im Hotel sportlich betätigen möchten, finden im neuen Gym einen großzügigen Raum für Gerätetraining. Im Haus komplett auf die Gartenseite verlegt, bietet der Raum jetzt mehr Platz als zuvor und einen atemberaubenden Blick auf die Arlberger Bergkulisse. Der Weg zur inneren Mitte und Entspannung findet sich nun im zusätzlich gestalteten Yogaraum.

arlberghotel.at

Teile diesen Beitrag:

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort