Ferrino X Cross 12 – Italiener im Ferrari-Look

0
141

Die Farbe rot dominiert den X Cross 12 der traditionsreichen italienischen Bergsportmarke Ferrino. Das dürfte allerdings weniger der Liebe zur Formel 1 geschuldet sein als der Tatsache, dass rot eine Signalfarbe ist. Passend zum X-Cross 12, denn Aufmerksamkeit hat er verdient.

Neben der roten Farbe sorgt Ferrino mit reflektierenden Elementen und einer Befestigung für eine Signallampe für auffällige Sichtbarkeit. Beim Erobern der Trails in der Dunkelheit zusätzliche sinnvolle Sicherheitsfaktoren. Aber auch ansonsten hat der X Cross 12 einige Details – auffällige und weniger auffällige – zu bieten, die große Freude bereiten.

Auf eine westenähnliche Passform verzichten die Italiener, das haben sie auch nicht nötig, denn der X Cross sitzt schlichtweg perfekt. Die Träger sind nicht zu breit und nicht zu schmal, der Rucksack schlichtweg toll geschnitten. Der Ferrino X Cross 12 sitzt einfach Klasse. Nichts scheuert, nichts wackelt, alles bleibt an seinem Platz und somit da, wo es hingehört.

 

Ungewöhnlich und damit vielleicht gewöhnungsbedürftig sind die zwei Trinkflaschenhalterungen auf der Rückseite des Rucksacks. Diese können zusätzlich fixiert werden, was grundsätzlich nicht notwendig, aber abhängig von der Größe der Trinkflaschen ist. Womit wir bei einer kleinen Schwäche des X Cross 12 sind, denn nicht alle Trinkflaschen passen in die Halterungen und man ist am besten damit bedient, auf die Ferrino-eigenen Trinkflaschen zurück zu greifen. Darüber hinaus bietet der X Cross 12 zusätzlich noch ein extra Fach für eine Wasserblase. Auf ultralangen Trails mit wenig Verpflegungsstellen ist man in Sachen Flüssigkeitszufuhr also bestens bedient.

Das Innenleben gestaltet sich wenig spektakulär, dafür aber aufgeräumt und standesgemäß. Das Hauptfach ist großzügig geschnitten, ein separates Reißverschlussfach mit atmungsaktiver Netzstruktur bietet Platz für wichtige Kleinigkeiten, wie Ausweis, Kleingeld, oder ein kleines Erste Hilfe Set. Zwei Reißverschlusstaschen am Hüftgurt und jeweils eine Tasche an den Schulterträgern bieten Stauraum für Mobiltelefon oder GPS, Gels, Riegel und Co. Schlaufen für Stöcke komplettieren den hierzulande kaum bekannten Ferrari unter den Laufrucksäcken. Der X Cross 12 überzeugt mit vielen Finessen und ist ein perfekter Begleiter für lange, sehr lange Strecken, ohne zu schwächeln.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × 1 =