Didriksons – Bekleidung für alle Wetter mit gutem Gewissen

0
44
Anzeige

Im Jahre 1913 begann die Reise von Didriksons und sie ist noch lange nicht zu Ende, ohne die Werte der Gründerfamilie Julius und Hanna Didriksons aus den Augen zu verlieren: Qualitativ hochwertige Bekleidung für jedes Wetter mit viel Rücksicht auf Natur und Mensch.

Didriksons ist heute eine der führenden Rege- und Outdoor-Brands in Skandinavien mit Bekleidung für Menschen zwischen 1 und 100 Jahren. Didriksons begleitet die Menschen also ein Leben lang. Die Basis für das heutige Unternehmen legten Julius und Hanna Didriksons, indem sie im Gründerjahr 1913 begannen, Ölzeug für die schwedischen Fischer in Grundsund zu entwickeln. Funktionskleidung eben, die bei jedem Wetter trocken hält und glücklich macht. Seit über hundert Jahren bleibt Didriksons diesem Konzept treu, auch wenn sich die Welt im letzten Jahrhundert verändert hat und es heute fast täglich tut, oftmals mit scherwiegenden Folgen für die Umwelt.

Seinen Teil zum Erhalt der Natur steuert das Unternehmen Didriksons durch immer wieder neue Ansätze bei, die Umwelt zu schonen und zu versuchen, so wenige Fußabdrücke wie möglich auf ihr zu hinterlassen. Es fängt im Kleinen an. Auf dem Parkplatz des Unternehmens parken die Autos auf Anregung von CSR Managerin Johanna Westbom rückwärts, weil mit warmen Motor beim Rückwärtsfahren weniger Treibstoff verbraucht wird als bei kaltem Motor.

Im Großen bedeutet das nachhaltige Engagement, dass Chemikalien im Herstellungsprozess minimiert werden, dass keine toxischen Substanzen verwendet werden und die komplette Didrikson Kollektion PFC frei ist. 100 Prozent PFC-frei und trotzdem 100 Prozent wasserdicht und atmungsaktiv, das ist schon lange keine Zauberei mehr und umsetzbar. Didriksons Engagement für die Umwelt ist konsequent, ohne Abstriche bei der Funktionalität zu machen. Neben dem PFC-Verzicht setzt sich Didriksons dafür ein, den Verbrauch von Trinkwasser und Energie sowie den Transportaufwand so klein als möglich zu halten.

Didriksons macht keinen Hehl daraus, dass man keine eigenen Produktionsstätten besitzt und die komplette Fertigung an externe Anbieter in Europa und Asien ausgelagert ist. Doch sämtliche Lieferanten sind sorgfältig ausgewählt, um die anspruchsvollen Spezifikationen wie den eigenen Verhaltenskodex zu erfüllen. Seit 2010 besitzt Didriksons ein eigenes Büro mit festangestellten Mitarbeitern in China. So können die Arbeitsbedingungen, Maßnahmen zum Umweltschutz und die Qualitätsstufen kontrolliert und sämtliche Anforderungen für den europäischen Markt überwacht werden. Dazu gehören im Übrigen auch Anforderungen für die Arbeitsumgebung hinsichtlich Arbeitszeit, Löhne, Kinderarbeit, Zwangsarbeit, Diskriminierung, humane Behandlung, Brandschutz und die Einhaltung nationaler Gesetze. Übrigens sind in der Bekleidung von Didriksons echte Pelze, Leder oder natürliche Daunen nicht erwünscht. Die Schweden haben schon lange erkannt, dass man auch ohne tierische Materialien hervorragend wärmende Produkte mit einer langen Lebensdauer herstellen kann.

Didrikson begleitet ein Leben lang. Vom Kleinkind bis zum hohen Alter. Mit einem guten Gewissen für Mensch und Umwelt und immer in dem Bestreben, Produktionsprozesse im Sinne der Nachhaltigkeit zu optimieren. Damit noch viele Generationen auf das zurückblicken können, was Julius und Hanna Didriksons einst erschaffen haben: Funktionsbekleidung, die jedem Wetter gewachsen ist.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

16 + neunzehn =