Geschützter Bereich
Sie möchten auf einen Bereich zugreifen, der nur für bestimmte Mitglieder zugänglich ist.
Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein oder melden Sie sich kostenlos an.
 
 
Suche
 
Newsletter
 
Sie sind hier: 
 
16.04.2012 12:00:00

Der soq.de - Experten Tipp: Betriebskosten beim Online-Shop – die Software entscheidet mit

Maximilian Heinrich

Wer sich entscheidet, sein Warenangebot über einen Online-Shop zu vertreiben, steht zunächst vor der schwierigen Wahl der für sein Geschäftsmodell bestmöglich passenden Shop-Lösung. Neben der Funktionalität spielen die Kosten für Setup und Betrieb eine zentrale Rolle. Vieles hängt dabei von der grundsätzlichen Entscheidung für eine der drei Optionen ab: nutzen einer Open-Source-Lösung, mieten oder kaufen. Häufig kalkulieren Shopbetreiber allerdings lediglich Kauf oder Miete (Lizenzen) eines Systems. Die Konfiguration und Einrichtung sowie die laufenden Betriebskosten und mögliche Kosten einer Erweiterung des Shops bei Wachstum werden vernachlässigt, obwohl dies zentrale Aspekte für die Wirtschaftlichkeit eines E-Commerce-Projektes sind.

Einmalige, wiederkehrende und wachstumsbedingte Kosten

Im ersten Schritt sollte mit dem Anbieter genau geklärt werden, was bereits alles mit einmaligen oder wiederkehrenden Kosten in Kauf- oder Mietpreis (Lizenzgebühren) der Shop-Lösung enthalten ist. Welche Systemkomponenten oder Schnittstellen (z.B. zu ERP-Systemen, Payment-Dienstleistern, Marktplätzen…) bringt das Shop-System bereits mit? Welche  Erweiterungsmöglichkeiten lassen sich programmieren und mit welchem Aufwand? Ferner sollte die Skalierbarkeit – also die Performance und Komplexität der Shop-Lösung im Verhältnis zum Ressourcenbedarf bei wachsenden Besucher- und Artikelzahlen – von Beginn an unter die Lupe genommen werden. Hier ist vor allem die Kapazität gleichzeitiger Transaktionen oder die Lastverteilung auf mehrere Server zu klären, um später entstehende Folgekosten richtig einschätzen zu können. So lässt sich unerfreulichen und vor allem kostspieligen Systemwechseln vorbeugen.

Setup eines Online-Shops: Software nur ein Teil der Kosten

Zum Setup eines Shops gehören die Lizenzen (bei Miet- oder Kauflösungen), das Frontend-Design, die Template-Umsetzung, die Integration zusätzlicher Module und Schnittstellen z.B. für Drittanwendungen (wie ERP- und Warenwirtschaftssysteme), Payment-Systeme oder Logistik-Services sowie die Backend-Konfiguration und Installation. Obwohl bei Open-Source-Lösungen zunächst keine Kosten für die Software entstehen, wird der Aufwand für die Anpassung an das eigene Geschäftsmodell oft unterschätzt. Je nach Komplexität und Individualisierung des Shops sind hier umfangreiche Schnittstellenanpassungen und Integrationen notwendig. Darüber hinaus sind bei den Startkosten auch Honorare für Rechtsberatung, Nutzungsrechte oder Produktionskosten für hochwertige Produkt-Fotos sowie Aufwendungen für professionelle Texte zu budgetieren.

Wiederkehrende Kosten: Leistungsstarkes Backend erhöht Effizienz

Wiederkehrende Kosten entstehen durch Lizenzgebühren (bei Mietlösungen), alle mit der Zahlungsabwicklung verbundenen Kosten sowie im Bereich „Wartung“, worunter Software-Updates und Supportleistungen zu zählen sind. Ein weiterer Aspekt sind die Domain- und Serverkosten, wobei letztere durch ein Shopsystem mit effektivem Leistungsprofil für eine schnelle und betriebskostenschonende Seitenauslieferung minimiert werden können. Letztlich nicht zu unterschätzen sind die täglichen (internen) Kosten für die Zeit der Artikelpflege, Bestellabwicklung und Administration. Hierbei kommt es entscheidend auf die Leistungsfähigkeit des Shop-Systems an. Je individueller beispielsweise das Backend auf die Bedürfnisse und Arbeitsweise der Redakteure zugeschnitten werden kann, desto direkter, schneller und damit effizienter lassen sich Artikel pflegen und organisieren.

Wenn die Geschäfte laufen und der Shop erweitert wird

Für Betreiber schnell wachsender E-Commerce-Präsenzen oder stark frequentierter Online-Shops stellen die Erweiterbarkeit mit neuen Funktionen, die Skalierbarkeit von Shop-Systemen und ihre Anbindung an Drittsysteme oftmals kostspielige Hürden, wenn nicht sogar Grenzen dar. Deshalb gilt es schon beim Anschaffen der Shop-Lösung genau zu prüfen, wie flexibel das System hinsichtlich seines Ausbaus ist. Achten Sie darauf, ob Mehrsprachigkeit und Mandantenfähigkeit, eine leistungsstarke Artikelverwaltung, Anbindung an unterschiedliche Warenwirtschaftssysteme, vielseitige Produktpräsentation mit Multimedia-Elementen, Vertriebs- und Kundenbindungsinstrumente wie Newsletter-System, RSS-Feeds, Coupons, Gutscheine oder Rabattsystem, eine individuell gestaltbare Bestellstrecke sowie insbesondere die Offenheit bezüglich immer neuer Community-Funktionalitäten und Zahlungssysteme entweder bereits vorhanden oder einfach integrierbar sind. Außerdem gibt es gerade im Enterprise-Bereich große Unterschiede hinsichtlich des Funktionsumfangs des Kernsystems. Funktionen, die bei einem Shop-System einzeln hinzugekauft werden müssen, sind bei anderen bereits im Standardumfang inbegriffen.
 
 
Zum Autor:
Maximilian Heinrich ist Vorstand der ESONO AG, einem Entwickler und Technik-Dienstleister für E-Commerce-Lösungen im Enterprise-Bereich.

www.esono.de

 

 
13.09.2015 09:00:00
|
 
vom 13.09.2015 bis 15.09.2015 Messezentrum Salzburg DIE... mehr
 
 
03.09.2015 10:10:00
|
 
Der WANGS PULL W ist der neueste Wärmeschutz in Eiders... mehr
 
 
03.09.2015 09:36:00
|
 
Seit 10 Jahren hat Deuter Blumen für die Damen parat: An jedem... mehr
 
 
02.09.2015 15:19:00
|
 
Zum Auftakt der neuen Saison findet mit dem ersten Dein Winter.... mehr
 
 
02.09.2015 14:17:00
|
 
Um den Bekanntheitsgrad und den Verkauf in Europa anzukurbeln,... mehr
 
 

BEITRÄGE ZUM THEMA

Der soq.de - Experten Tipp: Betriebskosten beim Online-Shop – die Software entscheidet mit

 
Sie müssen angemeldet sein um einen Beitrag schreiben zu können
Es wurden noch keine Beiträge für diesen Artikel geschrieben

News zur Marke

Seit 10 Jahren hat Deuter Blumen für die Damen parat: An jedem Frauenrucksack ist die gelbe Deuter SL-Blume angebracht. So kann jede Frau sofort erkennen, welcher Rucksack speziell auf sie abgestimmt ist.
 
Zum Auftakt der neuen Saison findet mit dem ersten Dein Winter. Dein Sport. Summit ein internationaler Wintersport-Kongress statt. Am 19. und 20. November treffen sich Vertreter aus Sport, Tourismus, Wirtschaft und Medien in der...
 
Kurz nach der Eröffnung des jüngsten Zugangs der Budget Design Hotelkette Motel One in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam, können Fans bei einem Gewinnspiel gleich doppelt abräumen.
 
Mehr als 4.000 Athleten hatten am Sonntag um 10:15 Uhr, schon einen der vier Läufe der Ultra-Trail-Woche von Chamonix beendet, einer Woche mit strahlender Sonne bei Tag und hellem Vollmond bei Nacht. Von den Läufern des UTMB®, bei dem...
 
Bei den ersten IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaften auf europäischem Boden, sicherten sich Jan Frodeno und und Daniela Ryf mit zwei Fabelzeiten ihre Titel (3:51:19 und 4:11:34).
 

Köpfe

Um den Bekanntheitsgrad und den Verkauf in Europa anzukurbeln, hat der taiwanesische Reifenhersteller Kenda verschiedene Umstrukturierungen vorgenommen.
 
Ab Anfang September verstärkt Bastian Tielmann das Team des Bundesverbandes der Deutschen Sportartikel-Industrie (BSI) in der Bonner Geschäftsstelle.
 
ASICS Deutschland mit Sitz in Neuss startet mit zwei neuen Köpfen in leitender Marketing-Position in die Herbstsaison. Björn Hamacher (35) leitet ab sofort als Head of Marketing das ASICS Marketing Team, Peter Gallant (33) zeichnet als...
 
Holger Schwend geht zukünftig für die Sportspezialisten an den Start und wird die Gebiete Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland betreuen.
 
Burton Europe stellt mit Franck Waterloo einen neuen Vice President Sales & Marketing vor. Er berichtet direkt an den Burton Europe SVP & General Manager Hermann Kapferer.
 

News

Mammut fordert die Besitzer eines Mammut / Snowpulse Lawinenairbags zu einer vorbeugenden Nachrüstmassnahme an der Auslöseeinheit der Rucksäcke auf.
 
Für Freerider, die nicht nur fahrerisch sondern auch mit der Kamera aktiv sind, startet der Schweizer Bergsportspezialist Mammut ab 27. Oktober 2014 einen Video-Wettbewerb auf www.mammut-freeride.ch. Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland...
 
Der “Sugar Loaf” ist ein etwa 100 Meter hoher Granitzapfen, der zwischen hohen Tannen am kalifornischen Lake Tahoe steht. An ihm ist die Kletterroute "Grand Illusion" zu finden. 1979 von Tony Yaniro erstbegangen markierte sie...
 
Die beiden Augen von “The Face” beobachten schon seit vielen Jahrtausenden das Treiben im Altmühltal im südlichen Frankenjura. Diesen Januar versuchte sich Barbara Bacher aus dem Mammut Pro Team am Klassiker von Jerry Moffat. Die nächste...
 

Härtetest

Um es vorweg zu nehmen: Die Testerin ist noch nie mit einer speziellen Damenbrille geschwommen und daher waren die Erwartungen an die Aqua Sphere Kaiman Exo Lady besonders hoch.
 
Die Trail-Saison ist voll im Gange und auch wenn der Schuh für das nächste Rennen schon bereit steht, macht es immer wieder Spaß etwas Neues zu testen, um dann festzustellen, dass alle Pläne wieder über den Haufen geworfen werden. Denn der...
 
Sommerzeit – Urlaubszeit! Was passt da besser für einen Härtetest als Reisetaschen! Drei verschiedene Barrels von Tatonka treffen bei uns ein und schon der erste Blick bestätigt, das wird unsere Reisen aufwerten.
 
Wer einen Schuh sucht, der alles mitmacht, ist mit dem Merrell Carpa Sport GTX bestens bedient. Schon der erste Anblick lässt erkennen: es handelt sich hier um einen robusten Schuh, der dennoch weder schwer ist, noch die Optik...
 
Der Brustgurt – immer leichter, kleiner und bequemer ist er geworden und möchte so allen herzfrequenzbasiert trainierenden gefallen. Jedoch entstand hier in den letzten Jahren keine Liebesbeziehung, sondern eher ein Zweckbündnis....
 

jobbörse

Amer Sports (www.amersports.com) ist ein Sportartikelunternehmen mit international anerkannten Marken wie Salomon, Wilson, Atomic, Arc'teryx, Mavic, Suunto und Precor. Die technisch hochentwickelte Sportausrüstungvon Amer Sports im...
 
Als expandierendes, mittelständisches Unternehmen stellen wir hochwertige Artikel für den Outdoor- und Zweiradbereich her.Zur Verstärkung unserer Teams suchen wir ab sofort eine/n PR-Manager/inSie sind für unsere Presse- und...
 
Die Gonso Bike & Active GmbH ist als 100% Tochtergesellschaft der Maier Sports GmbH ein innovatives, dynamisches und bestens eingeführtes Unternehmen im Bereich der Radbekleidung mit einer fast 90jährigen Historie.
 

5 Fragen

Mit vollem Elan und vielen Innovationen startet das Traditionsunternehmen Gonso in die Eurobike. Simone Mayer äußerst sich im Interview über die Chancen, die sich als Mitglied der Schwan-STABILO Gruppe ergeben und über die Neuheiten, die...
 
Luca Pedrott, Präsident der Italian Outdoor Group resümiert im Interview die vergangene OutDoor und erklärt, was die italienischen Marken insbesondere auszeichnen. 
 
Mit Sebastian Städtler als Marketing Manager für The North Face verantwortet seit Juni ein neuer Mann bei VF Corporation Tochter das Marketing für Deutschland, Österreich und Schweiz. Zur Bedeutung und zur zukünftigen Ausrichtung von The...
 
Mit Rewoolution hat sich Reda entschlossen, eine eigene Textilmarke auf den Markt zu bringen, die die Stärken des Unternehmens verdeutlichen soll: Der Verarbeitung von Wolle zu einem qualitativ hochwertigen Produkt mit dem gewissen Etwas...
 
Thule ist gleich Transport, aber neben den bekannten Dachboxen steht Thule auch für den Transport in allen Lebensbereichen. Sowohl für die Famlie als auch für den ambitionierten Einzelsportler und dass die DNA nordeuropäischer Marken...
 
Kai-Nicolas Steimer ist nah am Wasser, oder besser gesagt mittendrin. Der 25-Jährige ist Deutscher Meister im SUP Sprint und auch neben dem Sport spielt das feuchte Element in seinem Leben eine große Rolle.
 
Es war ein Abschied auf Zeit. Lange Jahre war Christian Stephan für viele Aussteller und Teilnehmer eines der Gesichter der PLAN B event company GmbH bis er sich im Jahr 2013 einer neuen Herausforderung stellte. Im April 2015 ist Christian...
 
Seit Dezember 2014 ist Felix Ockborn als CSR Manager für Bergans of Norway tätig. Im Interview formuliert er das klare Ziel, bis zum Jahr 2020 Bergans of Norway als Referenzmarke im Bereich Nachhaltigkeit im Outdoor-Segment zu...
 
Das amerikanische Familienunternehmen Polar Bottle präsentierte sich in diesem Jahr zum ersten Mal auf der ISPO. Wir haben die Gelegenheit genutzt und bei Marketing Managerin Liza Milijasevic nachgefragt. Über ihre persönlichen Eindrücke...
 
Mathias Basedow ist seit 2011 Marketing and Communications Manager der European Outdoor Group.  Zuvor war der Österreicher bei Oakley als Communications Coordinator Europe tätig.
 

FirstSteps

„Viele sagten wir seien verrückt! Wenn sich jemand aber anschaut, was wir vor fünf Jahren an Brettern entwickelten, ist das heute der Standard in der SUP Industrie,“ so Svein Rasmussen, der Gründer von Starboard. Wird der Norweger...
 
Ein Inukshuk ist das Markenzeichen des kanadischen Schuhherstellers Kamik . Es ist eines der ältesten kanadischen Inuit Kultur-Symbole.
 
Boa begann als Funkeln in den Augen des Unternehmers Gary Hammerslag. Der süd-kalifornische Surfer zog in den frühen 1990er Jahren mit seiner Familie nach Steamboat Springs, in die Berge Colorados. Dort wurden ihm die Defizite...
 
Für einen, der dem Marktführer im Membranbereich den Fehdehandschuh hingeworfen hat, klingt Matteo Morlacchi recht entspannt. Das Mutterunternehmen Columbia und seine Firma Outdry Technologies s.r.l. werfen W.L.Gore & Associates, Inc....
 
Specialized mit Sitz in Morgan Hill, Kalifornien, wurde 1974 von Mike Sinyard, einem passionierten Radfahrer und Tüftler, gegründet und ist heute eine der angesehensten und erfolgreichsten Bike-Marken der Welt.
 


 
  • Mister Wong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews
  • LinkARENA
  • YiGG