Geschützter Bereich
Sie möchten auf einen Bereich zugreifen, der nur für bestimmte Mitglieder zugänglich ist.
Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein oder melden Sie sich kostenlos an.
 

 
soqlogo
 
 
Suche
 
Newsletter
 
Sie sind hier: 
 
05.12.2011 16:18:00

Im Härtetest: Das 4-D von Merida

Merida TestEinleitung:
Merida positioniert sich mit vier Modellen im Cyclocross-Segment. Die neusten Entwicklungen werden vor der Serienproduktion von den Teammitgliedern des Multivan Merida Teams im Trainings- und Renneinsatz getestet. Das erfolgreiche MTB-Team, das sich in den Herbst- und Wintermonaten auf Trainings- und Renneinsätzen mit den Cyclocross-Rädern fit hält, nimmt wesentlichen Einfluss auf die Entwicklungsabteilung. Das 4-D ist das Einstiegsmodell bei Merida in Sachen Cyclocross. Für Querfeldein-Renner ungewöhnlich: Es ist mit Scheibenbremsen ausgestattet. Wie überzeugend ist das Merida 4-D im Gelände und taugt es auch für Allrounder? Wir haben das Rad unter die Radsportlupe genommen.

 
Merida TestDer Test:
Warum einige Hersteller helle Farben bei den Querfeldein-Rennern wählen, bleibt das Geheimnis der Designer und Konstrukteure. Wir vermuten einmal, dass sonst Matsch und Schlamm nicht gebührend zur Geltung kämen. So präsentiert sich auch das Merida 4-D in überwiegend weißer Farbe fast schon unschuldig. Doch mit dem ersten Einsatz ist diese Assoziation gleich einmal verflogen und der Cyclocross-Renner zeigt sich von seiner wahren Seite. Doch lassen wir dem ersten Eindruck den Vorzug: Der 55er Rahmen passt bei einer Körpergröße von 182 cm perfekt. Justieren lassen sich sowohl Sattel als auch Lenker vorzüglich simpel. Hier geraten selbst Cyclocross-Einsteiger an keine Grenzen und der Weg zum Radmechaniker bleibt erspart. Die Sitzposition ist sehr angenehm, fast schon komfortabel, ohne den sportlichen Charakter zu vernachlässigen. Genau so präsentiert sich das Rad auch beim Einsatz. Das Rad überzeugt durch ein sehr agiles Fahrverhalten und fordert den aktiven und sportlichen Fahrer, der mit dem Rad auf allen Untergründen richtig viel Spaß hat. Das Antrittsverhalten ist angenehm und sehr gut. Bei längeren und anspruchsvollen Abfahrten auf Schotter und Waldwegen zeigt sich das Rad sehr angenehm im Handling. Keine Vibrationen, das Rad hinterlässt en Detail einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck. Dazu gesellen sich auch die sehr gut verarbeiteten Schweißnähte. Das Bremsverhalten ist sehr gut. Auch Allrounder dürften sich mit den Scheibenbremsen in jeder Situation sicher und wohl fühlen. A propos Scheibenbremsen: Die sind bei echten Crossern nach wie vor ungewöhnlich und trotz des Aufhebens des Verbotes der UCI im letzten Jahr noch eher selten anzutreffen. Was für den sportlichen Allrounder absolut positiv zu bewerten ist, stößt bei den echten Querfeldein-Rennfahrern möglicherweise auf weniger Gegenliebe. In der Bremskraft sind die Scheibenbremsen schwerer dosierbar. Zudem erhöhen diese das Gewicht, doch mit 10,4 Kilogramm Gesamtgewicht kann man mit dem 4-D immer noch sehr gut leben. Den Allroundcharakter des Bikes unterstützen auch die Vorrichtungen für Schutzbleche. Insbesondere beim Einsatz im Regen könnten diese zumindest für eine weiße Weste sorgen. Wenn schon die Farbe des Rads nicht mehr zum Vorschein kommt, so vielleicht noch die Klamotte des Fahrers.
 
Merida TestFazit:
Das Merida 4-D hat in unserem Test überzeugt. Es ist für den sportlichen Renneinsatz ein treues Gefährt, für den Allrounder ein tolles Bike, das durch seine Qualität und die ausgezeichnete Verarbeitung überzeugt. Von einem Bike in der Einstiegsklasse kann man kaum mehr erwarten. Das Preis-Leistungsverhältnis ist top. Wir haben uns von dem Merida 4-D vollends überzeugen lassen: Cyclocross ist ein Thema nicht nur für Spezialisten, sondern eben auch für Zweiradfans, die ganzjährig sportlich unterwegs sein wollen und ein Bike suchen, mit dem sie auf Asphalt, Wald- und Schotterwegen unterwegs sein können. Angesichts des Preis-Leistungsverhältnisses ist das Merida 4-D ein echt heißer Tipp. 
 
TEST
 
 

Alees zum Thema

 
13.09.2015 09:00:00
|
 
vom 13.09.2015 bis 15.09.2015 Messezentrum Salzburg DIE... mehr
 
 
06.07.2015 12:17:00
|
 
PUMA und Kering Eyewear, ein Unternehmen von PUMAs... mehr
 
 
06.07.2015 09:49:00
|
 
In der Gluthitze der Mainmetropole gab es am vergangenen... mehr
 
 
06.07.2015 09:19:00
|
 
Thule präsentiert zur OutDoor die beiden Rucksackserien Versand... mehr
 
 
05.07.2015 17:12:00
|
 
Die Gesamtsieger in der Königsklasse der 7. Zillertal Bike... mehr
 
 

NEWS ZUR MARKE

vom 13.09.2015 bis 15.09.2015 Messezentrum Salzburg DIE neue und einzige Fahrradfachmesse in Österreich geht in die 2. Runde!
BEST OF BIKE – die Fachmesse für Fahrrad & Zubehör - ist seit 2012 DER neue & einzige...
 
PUMA und Kering Eyewear, ein Unternehmen von PUMAs Mehrheitsaktionär Kering, haben mit Wirkung zum Januar 2016 einen Vertrag über die Zusammenarbeit im Bereich Brillenfassungen und Sonnenbrillen unterzeichnet. Die Lizenzvereinbarung mit...
 
In der Gluthitze der Mainmetropole gab es am vergangenen Sonntag, 5. Juli einen nahezu unglaublichen Erfolg und man darf sich durchaus fragen, ob der Sieg Jan Frodenos kalkulierbar gewesen ist oder doch eher eine Überraschung.
 
Thule präsentiert zur OutDoor die beiden Rucksackserien Versand und Stir und mit dem Thule Atmos X4 einen Displayschutz, der das Smartphone bei Outdooraktivitäten genauso schützt wie auf dem Weg ins Büro oder beim Reisen in ferne Länder.
 
Die Gesamtsieger in der Königsklasse der 7. Zillertal Bike Challenge heißen wie schon im Vorjahr Markus Kaufmann (GER) und Ann-Katrin Hellstern (GER). Die Titelverteidiger sicherten sich auf der dritten Etappe von Mayrhofen zum Hintertuxer...
 

Aktuelle Themen


In der Gluthitze der Mainmetropole gab es am vergangenen Sonntag, 5. Juli einen nahezu unglaublichen Erfolg und man darf sich durchaus fragen, ob der Sieg Jan Frodenos kalkulierbar gewesen ist oder doch eher eine Überraschung.
 

Video Tipps

Das könnte dich auch interessieren

Die beiden Augen von “The Face” beobachten schon seit vielen Jahrtausenden das Treiben im Altmühltal im südlichen Frankenjura. Diesen Januar versuchte sich Barbara Bacher aus dem Mammut Pro Team am Klassiker von Jerry Moffat. Die nächste...
 
Mit Cerro Torre - Nicht den Hauch einer Chance kommt ab dem 13. März ein Film in die Kinos, der eine überragende athletische Leistung dokumentiert, darüber hinaus aber auch ganz authentisch und menschlich vom Scheitern und Erreichen von...
 
Zum Start der 6-teiligen Kurzfilm-Serie "Because of Snowboarding"  zeigt Ride Snowboard Teamfahrerin und Backcountry Spezialistin Hana Beaman, warum sie niemals einen gewöhnlichen 9to5-Job machen könnte.
 

soq.de

 
  • Mister Wong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews
  • LinkARENA
  • YiGG