Geschützter Bereich
Sie möchten auf einen Bereich zugreifen, der nur für bestimmte Mitglieder zugänglich ist.
Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein oder melden Sie sich kostenlos an.
 

 
soqlogo
 
 
Suche
 
Newsletter
 
Sie sind hier: 
 
11.07.2011 16:27:00

5 Fragen an Viola Frey, Head of Marketing Katadyn Products Inc.

Viola Frey
1. Verunreinigte Lebensmittel, Naturkatastrophen, Seuchen - bemerken Sie in Krisenzeiten eine verstärkte Nachfrage nach Trek´n Eat Trockennahrung, Systemen zur Wasseraufbereitung wie die Katadyn Wasserfilter oder gar nach Optimus Produkten?
 
Bei uns läuft dieser Bereich unter „Emergency Preparedness“ und wir haben auch eine eigene Website für diese Zielgruppe: www.foodforemergency.com
Der Markt hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Zum ersten Mal war das spürbar im Jahr 1999 wegen „Y2K“. Die vielen Naturkatastrophen in den letzten Jahren, aber auch die Verunsicherung durch die wirtschaftlichen Vorkommnisse in der Vergangenheit haben hier zu einer Zunahme geführt. Wir merken das sehr deutlich bei Trek’n Eat mit den Notbevorratungspaketen, aber auch bei der stark gestiegene Nachfrage nach Pocket Filtern oder auch Combi Plus Filtern. Die Entwicklung bei den Filtern ist vor allem auch in den USA stark spürbar. Die aktuelle Zunahme kann nun auch zum Teil mit dem Maya-Kalender in Verbindung gebracht werden, der für das Jahr 2012 den Weltuntergang prognostiziert.
 
2. Wie "sicher" und "gesund" sind Trek´n Eat Produkte?

Ich gehen davon aus, dass mit „sicher“ die Qualität der Trek’n Eat Produkte gemeint ist. Alle Trek’n Eat Gerichte werden nach der prozessorientierten ISO 9001:2000 herstellt.

Bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten wird auf eine ausgewogene Mischung Wert gelegt. Trek‘n Eat Menüs bestehen aus hochwertigen gefriergetrockneten Zutaten. Vitamine und Mineralien bleiben so erhalten. Die Gerichte enthalten weder Konservierungsstoffe noch zugesetzte Geschmacksverstärker und sind frei von gehärteten Fetten.  Eine Neuerung gibt es für das Sortiment 2012: Alle Packungsgrößen von Trek’n Eat wurden angepasst, um den erhöhten Energieverbrauch bei sportlicher Aktivität zu decken. Die Trek’n Eat Mahlzeiten orientieren sich an einem Wert von ca. 600 Kalorien pro Einzelpackung. Alle Gerichte sind expeditionssicher und tropentauglich verpackt im wiederverschließbaren Standbeutel und weisen auf der Packung die Allergiehinweise aus. Mit dem neuen Konzept entfallen die Doppelpackungen

 
3. Inwiefern engagiert sich die Katadyn Gruppe in weltweiten Krisengebieten und wie sieht diese Hilfe oder Unterstützung aus? Können Sie unseren Lesern ein konkretes Beispiel nennen?
 
Bezüglich dieser Frage möchte ich auf die Unternehmenswebseite der Katadyn Group verweisen. Unter „Katadyn Hilft“ sind alle Informationen zu unseren Hilfsprojekten hinterlegt:
 
4. Wer ist der typische Katadyn oder Trek´n Eat-Kunde? Ist es eher der Extremsportler, also beispielsweise der ambitionierte Höhenbergsteiger oder Expeditionsteilnehmer oder sind es die Freizeitcamper und Rucksacktouristen? Wie breit ist Ihre Zielgruppe gefächert?
 
Früher waren es in der Tat die sogenannten „Extremensportler“, die Katadyn und Trek’n Eat Produkte gekauft haben. In den letzten Jahren ist die Zielgruppe jedoch immer breiter geworden und das liegt sicherlich auch am Outdoor-Trend – Outdoor ist in. Heute kaufen immer mehr Familien Trek’n Eat Produkte für das etwas andere Picknick oder Aktivurlauber packen Trek’n Eat ins Gepäck, weil die Vorteile wie 3 Jahre Haltbarkeit, robuster Standbeutel, Gewichtsersparnis und die einfache Zubereitung klar auf der Hand liegen.

Trek’n Eat  erleichtert die Logistik ungemein, denken Sie beispielsweise an eine zweiwöchigen Kajaktour in Norwegen. Oft wird Trek’n Eat auch als Ergänzung zu herkömmlichen Mahlzeiten gekauft oder als Back-up. Mit den Katadyn Wasserfiltern ist es ähnlich. Die Zunahme im Outdoormarkt rührt sicher von einer vermehrten Sensibilität gegenüber Trinkwasser. Ein Wasserfilter im Gepäck gibt Urlaubern und Reisenden ein gutes Gefühl.

Zudem ist das Umweltbewusstsein vieler Konsumenten gestiegen und sie wissen, dass Wasser aus Plastikflaschen (PET-Flaschen) die Umwelt belastet und eine schlechte Öko-Bilanz aufweist.In den letzten Jahren kaufen zudem Kunden, die für Krisenzeiten vorsorgen möchten, Trek’n Eat Mahlzeiten und Wasserfilter in Outdoor-Fachgeschäften. Da konnten wir eine Zunahme verzeichnen.

 

5. Die Geschmacksrichtungen der Trek ´n Eat Produkte sind vielfältig. Vom Jägertopf über vegetarische Gerichte bis zum Dessert wie Mousse au Chocolat. Auf welche neuen Kreationen dürfen sich die Besucher der Outdoor freuen?
 
Wir streben an, unseren Kunden an der Outdoor Messe jedes Jahr 2 bis 3 Neuheiten vorzustellen und streichen dafür andere Gerichte aus dem Sortiment. Klassiker wie zum Beispiel das beliebte Trek’n Eat Chili con Carne bleiben jedoch bestehen, die erfreuen sich seit Jahren großer Beliebtheit.

Dieses Jahr wird die Speisekarte von Trek’n Eat durch das russische Eintopfgericht „Borscht“ bereichert. Wir entsprechen damit einem Wunsch unserer Osteuropäischen Kundschaft. Diese Märkte befinden sich zwar noch im Aufbau, aber ein typisches Gericht aus der Region erleichtert den Markteintritt. Der Borscht von Trek’n Eat besteht aus einer Vielzahl von frischen und nährstoffreichen Zutaten wie Rindfleisch, Karotten, Wirsing, Rote-Bete-Saft und Sellerie. Das Gericht enthält weder Farb- und Konservierungsstoffe noch zugesetzte Geschmacksverstärker, ist glutenfrei und fettarm.
 
Außerdem gibt es eine neue Frühstücksmüesli-Variante – und zwar ein gesundes und knuspriges Vollkornmüesli mit Früchten und Beeren. Perfekt für einen gelungenen Start ins Outdoor-Abenteuer!

Und last but not least stellen wir an der Outdoor das Fondue Schweizer Art vor – das erste gefriergetrocknete Käsefondue. Hier empfehlen wir die Zubereitung in Outdoor-Kochtopf für ein authentisches Geschmackserlebnis, aber das Fondue kann auch aus dem Standbeutel gegessen werden. Das Fondue kann übrigens auf der OutDoor degustiert werden.
 
 
 
Biographie Viola Frey:
Viola Frey
Viola Frey
Viola Frey stieß 1999 als Produkt Managerin zur Katadyn-Gruppe. Seit 2002 koordiniert sie sämtliche Aktivitäten in Marketing & Communications, darunter auch den Kontakt zu den Medien. Als Leiterin Marketing ist sie seit 2006 Mitglied der Geschäftsleitung der Katadyn Produkte AG.
 
Ihre Laufbahn begann mit der Erstausbildung als Tiefbauzeichnerin in Deutschland. Danach setzte sie ihr Wissen bei verschiedenen Ingenieur- und Architekturbüros um. 1994 zog sie in die Schweiz, wo sie bei einem weltweit tätigen japanischen Technologiekonzern als CAD-Zeichnerin und Projektleiterin tätig war und auch Marketingaufgaben übernahm.
 
2000 begann sie, sich auf Marketing zu konzentrieren und erwarb den Fachausweis der eidg. dipl. Marketingplanerin und schloss 2003 die Prüfung als Leiterin Marketing Kommunikation (SAWI/IAA) erfolgreich ab. Neben ihrem beruflichen Werdegang verbrachte sie fast 4 Jahre im Ausland und auf Reisen um sich kulturell und persönlich weiterzuentwickeln. Viola Frey fühlt mit den klassischen Ausdauersportarten wohl. In ihrer Freizeit läuft sie gerne oder ist mit dem Rennrad unterwegs, im Winter geht es ins Fitness-Studio zum Spinning oder in die Loipe zum Skilanglauf. In ihrer Lieblingsregion in der Schweiz im Oberengadin geht Viola Frey auch gerne wandern oder ist mit dem Mountain Bike unterwegs.
 

Alees zum Thema

 
03.07.2014 09:56:00
|
 
Katadyn setzt auf die Schwerkraft und präsentiert gleich zwei... mehr
 
 
19.12.2013 09:59:00
|
 
Zum 1. Januar 2014 übernimmt die Katadyn Deutschland GmbH den... mehr
 
 
31.01.2013 13:27:00
|
 
Mit einem neuen Taschenmesser bleibt Swiss Advance zwar der... mehr
 
 
07.12.2012 12:07:00
|
 
Ab Januar 2013 sind die Produkte von Swiss Advance bei der... mehr
 
 
07.12.2012 08:53:00
|
 
Susanne Tölpel und Joachim Probst aus Wiesbaden sind Anfang Juli... mehr
 
 

BEITRÄGE ZUM THEMA

5 Fragen an Viola Frey, Head of Marketing Katadyn Products Inc.

 
Sie müssen angemeldet sein um einen Beitrag schreiben zu können
Es wurden noch keine Beiträge für diesen Artikel geschrieben
Alles zum Thema

NEWS ZUR MARKE

Susanne Tölpel und Joachim Probst aus Wiesbaden sind Anfang Juli 2011 zu einer mehrjährigen Segelreise rund um die Welt aufgebrochen. Mit ihrer Reise wollen sie die Aufmerksamkeit auf COPLARE lenken. Coastal Plastics Recycling ist ein...
 

 
  • Mister Wong
  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews
  • LinkARENA
  • YiGG