Der Laufschuh-Inspektor: Caldorado II von Columbia Montrail

0
52

Der Caldorado II von Columbia Montrail fühlt sich auf vielen Strecken bei unterschiedlichen Tempi wohl.

Vielseitig und vielzählig, Columbia Montrail begleitet seine Partnerschaft mit dem UTMB mit einer breiten Range an Trailrunning-Schuhen, die sich allesamt sicher nicht hinter der Konkurrenz verstecken müssen. Der Caldorado II ist vielleicht nicht für die ganz anspruchsvollen Kurse gemacht, aber er ist ein äußerst bequemer Allrounder, der ein vielseitiges Einsatzspektrum offenbart.

Auffällig ist schon bei der ersten Anprobe, dass der Caldorado II eine äußerst bequeme Passform und einen großzügigen Schnitt aufweist. Es ist so, als kommen die Füße von einem langen Arbeitstag ins Wohnzimmer und dürfen es sich einmal richtig bequem auf dem Sofa machen. Wohlgefühl pur, auch für breitere Füße. Die Gefahr, dass der Schuh mit seiner ausgesprochenen Bequemlichkeit im Gelände nicht genügend Halt gibt und der Fuß im Schuh schwimmt, dem hat Columbia Montrail bestens entgegengearbeitet. Mangelnde Stabilität ist also Fehlanzeige.

Natürlich bringt der Caldorado II nicht die bestmögliche Dynamik, Leichtigkeit und Aggressivität auf die Trails, aber genau das ist auch nicht seine Aufgabe. Er darf gerne etwas behäbiger sein, bietet dafür aber eben auch jede Menge Komfort. Lange Strecken auf gemischten Untergründen steckt der Caldorado II bestens weg und lässt auch auf langen Strecken das Couchgefühl nicht vermissen. Strecken auf Geröll, schmale Trails und auch felsiges Terrain schluckt sowohl die Sohle als auch die FluidFoam Zwischensohle bestens. Auch unten herum also größtmögliche Bequemlichkeit.

Bequemlichkeit auch beim Obermaterial, das sich angenehm am Fuß trägt. Auch hier gilt: Es gibt sicherlich Technologien, die sich perfekter an den Fuß anpassen oder den Fuß komplett umschließen, aber beim Caldorado II geht es um eine möglichst hohe Komfortzone für eine möglichst breite (und eher konservative) Läuferklientel und das ist Columbia Montrail bestens gelungen. Langstreckenläufer, die auf unterschiedlichem Untergrund unterwegs sind und einen komfortablen Schuh bevorzugen, sind mit dem Caldorado II bestens beraten. In Sachen Grip gibt es Optimierungsbedarf dann, wenn es auf felsigem Untergrund feucht zugeht. Aber die optimale Gummimischung für alle Einsatzgebiete ist eine echte Herausforderung für so ziemlich fast alle Hersteller. Es kostet viel Experimentierfreudigkeit, um das Optimum herauszuholen.

Es stimmt also vieles beim Caldorado II , der übrigens in diesem Jahr auch erstmals in einer UTMB Sonderedition angeboten wird. Nicht zuletzt auch der Preis, der im Vergleich zu vielen anderen Konkurrenten voll im Rahmen liegt. Viel Schuh also für ein faires Investment. Ob der Caldorado II wirklich der optimale Schuh für den UTMB ist, das lassen wir dahingestellt. In jedem Fall ist er ein klasse Allrounder zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis.

 

Kurz und bündig:
Schuhtyp: neutral mit leichter Stütze
Läufertyp: der Caldorado 2 fühlt sich auf allen Trailstrecken und bei jedem Tempo wohl; er eignet sich auch hervorragend für Trekkingtouren
Fußtyp: neutral bis Läufer, die etwas Stabilität mögen

Herstellerangaben:
Funktionen:
– Das neue nahtlose Obermaterial bietet zusammen mit dem verstärkten Schaftschaum, der vollständig integrierten Verstärkung und der verstärkten Zehenkappe Komfort und Schutz
– Absatzhöhe: 19 mm an Ferse/ 11 mm am Vorderfuß
– Durchgehende Außensohle aus Gummi
– Multidirektionale Stollenprofile für Bodenhaftung auf verschiedenen Oberflächen
– 4 mm Stollenhöhe an Außensohle
– Gewicht: 297 g (½ Paar, Schuhgröße 42)

Technologien:
– FluidFoam-Zwischensohle für optimale Dämpfung, Flexibilität und für Halt
– Patentierte FluidGuide-Technologie für mehr Stabilität am Mittelfuß und ein angenehmes Laufgefühl
– Integrierte TrailShield Schutzplatte mit Flexkerben am Vorfuß

 

Mehr über Columbia Sportswear International AG Geneva Business Center


Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 + achtzehn =